ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,32%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,71%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Aktuell zu Ihren Aktien: Isra Vision, Nürnberger Beteiligungs-AG

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Für Anleger, die bei Isra Vision in Sachen Akquisition auf den großen Wurf gesetzt haben, mag der aktuelle Zukauf vermutlich eine Enttäuschung sein. So hat Isra Vision für einen „niedrigen siebenstelligen“ Betrag die ebenfalls in Darmstadt ansässige Polymetric GmbH übernommen. Dem Vernehmen nach soll das im September 2001 als Spin-off des Fraunhofer Instituts gegründete Unternehmen „wichtige 3D-Technologien zur Weiterentwicklung von zukünftigen Produktfamilien“ beitragen. Erste Kooperationen laufen bereits. Zudem setzt CEO Enis Ersü darauf, dass Isra Vision mit Hilfe von Polymtric stärker im Bereich Medizintechnik Fuß fasst. In der Vergangenheit hatte Ersü auf Investorenveranstaltungen nie einen Hehl daraus gemacht, dass er die Präsenz im medizinischen Bereich gern ausbauen würde. Polytec ist mit seinen 3D-Scannern bereits jetzt im Dentalbereich aktiv – bedient aber auch Märkte wie Kunst und Film. Dennoch ist der Einstieg bei Polymetric wohl eher strategischer Natur. „Bedeutende Umsatzbeiträge durch die Polymetric-Integration erwartet das Unternehmen erst mittelfristig“, heißt es offiziell. Gänzlich verflogen ist das Thema externes Wachstum bei dem TecDAX-Aspiranten Isra Vision freilich nicht. „Aktuell beobachtet und analysiert das Management weitere mögliche Targets in verschiedenen Industrien. In den kommenden Monaten wird der Abschluss eines weiteren Projekts erwartet“, betont das Unternehmen. Nichts geändert hat sich auch an der fundamentalen Einschätzung von boersengefluester.de zur Isra-Aktie. Grundsätzlich schätzen wir das Management sehr und zählen den Titel zu den qualitativ hochwertigsten heimischen Spezialwerten. Leider ist der Anteilschein mittlerweile arg teuer, so dass uns die aktuelle Konsolidierungsphase von in der Spitze 243,50 Euro auf mittlerweile 191,00 Euro nicht gerade überrascht. Der Trend Richtung Süden könnte sogar noch ein wenig anhalten. Langfristig orientierte Investoren müssen deswegen aber nicht zwingend aussteigen.

 

Isra Vision  Kurs: 47,160 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Isra Vision
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
548810 47,160 Halten 1.033,49
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
41,01 26,71 1,54 60,38
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,95 30,63 6,72 20,20
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,18 0,00 0,00 14.05.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
02.03.2020 02.06.2020 31.08.2020 01.02.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-0,46% -2,21% -1,30% 27,80%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 112,24 128,82 142,99 152,53 153,90 165,00 0,00
EBITDA1,2 32,41 37,68 42,95 49,03 51,98 56,00 0,00
EBITDA-Marge3 28,88 29,25 30,04 32,14 33,78 33,94 0,00
EBIT1,4 22,56 25,59 28,33 33,22 33,87 37,60 0,00
EBIT-Marge5 20,10 19,86 19,81 21,78 22,01 22,79 0,00
Jahresüberschuss1 14,78 17,76 20,72 23,26 22,63 25,10 0,00
Netto-Marge6 13,17 13,79 14,49 15,25 14,70 15,21 0,00
Cashflow1,7 12,17 34,31 37,08 25,59 33,74 36,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,68 0,80 0,94 1,06 1,03 0,80 0,96
Dividende8 0,08 0,10 0,11 0,15 0,18 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: RSM

 


 

Die Aktie der Nürnberger Beteiligungs-AG zählt zu den Exoten aus dem Kreis der im Börsensegment Scale gelisteten Unternehmen. Das gilt nicht so sehr für das operative Geschäft, den Versicherungskonzern „im Zeichen der Burg“ kennen vermutlich die meisten Anleger. Allerdings wird die Aktie – trotz der langfristig beeindruckenden Dividendenentwicklung – nur relativ sporadisch gehandelt. Wesentliche Anteilseigner bei der Nürnberger sind Erst- und Rückversicherer sowie Banken, Vertriebspartner und Fondsgesellschaften. Maximal ein Drittel der Anteile dürften dem Streubesitz zuzurechnen sein. Konkret gehören die Versicherungskammer Bayern, die Consortia Versicherungs-Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Nürnberg oder auch die Helvetia Holding zum Investorenkreis. Im Normalfall scheint die Aktie der Nürnberger eher vererbt als verkauft zu werden. Dabei ist die Notiz durchaus volatil und musste – etwa während der Finanzkrise 2008 – heftige Einbußen hinnehmen. Momentan zeigt sich die Aktie der Nürnberger Beteiligungs-AG aber wieder von ihrer Schokoladenseite. Bereits Ende 2017 teilte der Vorstand mit, dass der Konzerngewinn die zuvor angepeilten 60 bis 65 Mio. Euro signifikant überschreiten wird und eher im Bereich um 90 Mio. Euro anzusiedeln sei. Die Dividende für 2017 wollen die Nürnberger – wie in den vier Jahren zuvor – bei 3 Euro je Anteilschein belassen. Bezogen auf den aktuellen Kurs von 74 Euro ergibt sich daraus eine Rendite von brutto etwas mehr als vier Prozent. Die Hauptversammlung findet am 24. April 2018 statt.

 

Nürnberger Beteiligungs-AG  Kurs: 75,500 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Nürnberger Beteiligungs-AG
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
843596 75,500 Halten 869,76
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,19 10,32 1,08 11,23
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,08 3,63 0,19 8,42
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
3,30 3,30 4,37 28.04.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
17.09.2020 25.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
5,80% 7,37% 4,86% 8,63%
    

 

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.