EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 11,18%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 10,49%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 8,87%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,15%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 7,65%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 6,66%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 5,12%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 5,12%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 4,68%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 4,35%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,54%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,22%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,58%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 2,44%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 2,39%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 1,75%
SIX2
Sixt
Anteil der Short-Position: 1,58%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,17%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 0,83%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 0,70%
B5A
Bauer
Anteil der Short-Position: 0,61%
B4B
METRO ST
Anteil der Short-Position: 0,60%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,50%

Aktuell zu Ihren Aktien: InVision, Orbis, TAG Immobilien

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Unternehmensmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Einschätzungen von Analysten zu Einzelaktien. Die Auswahl erfolgt rein subjektiv und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Der Softwareanbieter InVision zieht weiter alle Register, um den Unternehmenswert zu steigern. Nachdem die Gesellschaft erst kürzlich die im Bestand gehaltenen eigenen Aktien an einen Investor verkauft hat, ebnen die Ratinger zur Hauptversammlung am 28. Mai 2014 nun den Weg für eine Sonderausschüttung von 2,50 Euro pro Anteilschein. Wie bei solchen Vorhaben üblich, geschieht das via Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln plus anschließender Kapitalherabsetzung. Die Umwandlung betrifft ein Volumen von 5.587.500 Euro. Nach der Eintragung ins Handelsregister gilt es allerdings, eine Frist von sechs Monaten zu beachten. Demnach dürfte mit der Auszahlung Ende 2014/Anfang 2015 zu rechnen sein. Auf Basis des aktuellen InVision-Kurses entspricht der Ausschüttungsbetrag einer Rendite von 4,5 Prozent. Damit schließt sich der Kreis: Bereits Ende März hatte der Spezialist für cloudbasierte CallCenter-Software angekündigt, dass ab 2014 mindestens die Hälfte des Nettogewinns als „normale“ Dividenden ausgeschüttet werden sollen – die Auszahlung würde dann erstmalig im Jahr 2015 erfolgen. Für boersengefluester.de bietet das Papier weiterhin gute Kurschancen. Wer den Titel im Depot hat, sollte also engagiert bleiben. Allerdings wird es für InVision zunehmend schwieriger, die ohnehin schon positive Meldungslage kontinuierlich zu toppen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
InVision
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
585969 18,300 Kaufen 40,90
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
28,15 27,32 1,031 65,13
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,12 27,43 3,24 22,970
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 29.05.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
07.05.2020 13.08.2020 05.11.2020 26.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,56% -4,68% -10,29% 18,83%
    

 

Mit einem Kursanstieg von 40 Prozent in den vergangenen zwölf Monaten zählt die Orbis-Aktie zum oberen Fünftel des gesamten Small-Cap-Universums von boersengefluester.de. Allerdings hat sich die Notiz von den im November 2013 erreichten Höchstkursen im Bereich um gut 3,50 Euro bereits ein ganzes Stück entfernt. Kein Wunder: Die Bewertung des Consultingunternehmens stößt an ihre Grenzen. 2013 kam Orbis bei Erlösen von 36,05 Mio. Euro auf einen Gewinn vor Steuern von 1,84 Mio. Euro. Das entspricht einem Ergebnisplus von 4,5 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert. Die Dividende heben die Saarbrückener von 0,06 auf 0,07 Euro – was einer Rendite von 2,2 Prozent gleichkommt. Für 2014 stellt Vorstandssprecher Thomas Gard beim Gewinn vor Steuern einen Zuwachs im einstelligen Prozentbereich an. Gut möglich allerdings, dass unterm Strich weniger übrig bleiben wird als 2013. Grund: Orbis rechnet damit, dass die Steuerquote von 18 Prozent auf 25 Prozent steigen wird. Für 2015 kalkuliert die Gesellschaft dann mit einer Belastung durch den Fiskus von etwa 30 Prozent. Auf Basis der Ergebnisschätzungen von boersengefluester.de kommt der Small Cap damit auf ein KGV von rund 20. Mit Blick auf die geringe Ergebnisdynamik ist das eine eher ambitionierte Einordnung. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis beträgt rund 1,5 – was wiederum im grünen Bereich liegt. Orbis verfügt zwar über eine überdurchschnittliche Bilanzqualität. Es kann jedoch nicht schaden, bei diesem Titel auch einmal Gewinne mitzunehmen.

 

Orbis  Kurs: 6,400 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Orbis
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
522877 6,400 Halten 62,50
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
26,67 20,79 1,283 33,16
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,49 15,09 0,86 8,719
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,08 0,00 Verschoben
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.08.2020 30.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-2,10% -6,91% -8,57% -2,29%
    

 

Mit TAG Immobilien hat sich – neben Grand City Properties – zuletzt ein weiterer Immobilientitel auf unsere Beobachtungsliste „Permanent Screening“ vorgeschoben (Zu der Tabelle kommen Sie HIER). Per saldo zeigte der MDAX-Titel in den vergangenen zwölf Monaten zwar keine wirklich überzeugende Kursdynamik. Dafür bietet die von Rolf Elgeti geführte Gesellschaft allerdings überzeugende fundamentale Bewertungskennzahlen: Momentan wird die auf Wohnimmobilien spezialisierte Gesellschaft mit einem Abschlag von 6,8 Prozent auf den Substanzwert (NAV) von 9,45 Euro je Aktie gehandelt. Die Dividende für 2013 haben die Hamburger von 0,25 auf 0,35 Euro pro Anteilschein erhöht. Damit kommt der Titel auf eine Rendite von fast vier Prozent. Ausgezahlt wird nach der Hauptversammlung am 13. Juni 2014. Der die operative Ertragskraft des Unternehmen beschreibende FFO I (Funds from Operations) erreichte 2013 rund 68,1 Mio. Euro. Damit wird TAG Immobilien etwa mit dem 17fachen des FF0 I bewertet. Zur Einordnung: Die gemessen an der Marktkapitalisierung um etwa 18 Prozent kleinere Grand City Properties wird hier zu einem deutlich höheren Faktor von 24,8 gehandelt. Für das laufende Jahr hatte Elgeti zuletzt einen FFO von 90 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Davon sollen etwa drei Viertel in Form von Dividenden weitergereicht werden. Demnach könnte TAG Immobilien für 2014 auf eine Gewinnbeteiligung von rund 0,50 Euro pro Aktie kommen. Langfristig orientierte Dividendenfans sind bei dem Titel demnach gut aufgehoben. Das komplette Zahlenwerk für 2013 sowie den aktualisierten Ausblickt legt die Gesellschaft am 16. April 2014 vor – für Newsflow ist kurzfristig also gesorgt.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
TAG Immobilien
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
830350 22,480 Kaufen 3.293,29
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,83 11,69 1,012 14,45
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,48 21,33 8,12 9,106
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,82 0,84 3,65 22.05.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
14.05.2020 20.08.2020 12.11.2020 27.02.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
8,70% 5,27% 1,44% 9,02%
    

 

 

 

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.