ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 14,39%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,03%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,47%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 4,39%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,78%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 3,72%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,61%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 2,53%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,21%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 2,08%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,02%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,86%
GFG
GLOBAL FASHION GR...
Anteil der Short-Position: 1,75%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 1,52%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,21%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,19%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,19%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,00%
SY1
Symrise
Anteil der Short-Position: 0,69%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,61%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 0,55%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,51%

Aktuell zu Ihren Aktien: Fabasoft, German Startups Group

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Noch ein Stück besser als ohnehin schon von boersengefluester.de gedacht – und zwar auf allen Ebenen – fallen die Jahreszahlen für 2018/19 (31. März) von Fabasoft aus. So kletterten die Erlöse um 26,0 Prozent auf 40,28 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) kam um 69,9 Prozent auf 892 Mio. Euro voran. Der Nettogewinn verbesserte sich um 64,8 Prozent auf 6,49 Mio. Euro. „Sowohl das klassische Geschäft mit Großkunden, als auch das Cloud-Geschäft und – besonders – Mindbreeze haben sich ausgezeichnet entwickelt“, betont der Vorstand des Softwareunternehmens mit Sitz in Linz. Die Aktionäre sollen eine von 0,18 auf 0,50 Euro je Anteilschein erhöhte Dividende bekommen. Damit bringt es der Spezialwert auf eine Rendite von 2,5 Prozent – bezogen auf den in diesem Jahr bereits um mehr als 60 Prozent gestiegenen Aktienkurs. Damit hat sich unser erstklassiger Eindruck, den wir auf den jüngsten Präsentationen von Vorstand Leopold Bauernfeind bekommen haben, nicht getäuscht (siehe dazu etwa auch unseren Beitrag HIER). Einen konkreten Ausblick bleibt die Gesellschaft zwar auch im frisch vorgelegten Geschäftsbericht schuldig. Doch die Botschaft ist klar: „Die Weichen sind auf Wachstum gestellt.“ Dazu passt auch die kürzlich gemeldete 60 Prozent-Übernahme der Münchner Xpublisher GmbH – einem Anbieter von Redaktionssytemen für Verlagshäuser, Portalbetreiber oder auch Agenturen. Die Musik spielt freilich weiter bei der professionellen Suchmaschine Mindbreeze. Hier dürfen sich Anleger perspektivisch vermutlich sogar auf einen Börsengang einstellen. Neben der guten operativen Entwicklung punktet Fabasoft zudem mit einer super soliden Bilanz. Allein die liquiden Mittel der schuldenfreien Gesellschaft türmen sich auf mittlerweile 33,17 Mio. Euro – entsprechend 3 Euro je Aktie. Trotz des Rekordhoch bleiben wir positiv für den Titel gestimmt. An der Börse wird das Unternehmen momentan mit knapp 218 Mio. Euro bewertet.

 

Fabasoft  Kurs: 33,000 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Fabasoft
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
922985 33,000 Kaufen 363,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
38,82 28,19 1,21 79,14
KBV KCV KUV EV/EBITDA
18,86 17,28 6,59 16,67
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,65 0,85 2,58 05.07.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
27.08.2021 30.11.2021 28.02.2022 09.06.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-16,74% -23,71% -29,79% -2,65%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 28,43 28,29 31,96 40,28 51,06 55,09 56,40
EBITDA1,2 3,94 4,87 7,05 11,50 16,78 19,55 18,40
EBITDA-Marge3 13,86 17,21 22,06 28,55 32,86 35,49 32,62
EBIT1,4 2,29 3,30 5,25 8,92 11,71 13,89 13,50
EBIT-Marge5 8,05 11,66 16,43 22,14 22,93 25,21 23,94
Jahresüberschuss1 1,67 2,51 3,94 6,49 8,55 9,73 7,95
Netto-Marge6 5,87 8,87 12,33 16,11 16,75 17,66 14,10
Cashflow1,7 6,01 4,48 7,93 11,60 14,11 21,01 17,90
Ergebnis je Aktie8 0,16 0,21 0,37 0,55 0,72 0,80 0,72
Dividende8 0,15 0,18 0,18 0,50 0,65 0,85 0,85
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 



 

Im Schlagabtausch zwischen den USA und China um Schutzzölle und mögliche Vergeltungsmaßnahmen gehören nun auch Seltene Erden zur Drohkulisse. Jedenfalls kündigte Peking an, die Ausfuhr Seltener Erden in die Vereinigten Staaten beschränken zu wollen. Davon profitieren an der Börse eine Reihe von Anbietern außerhalb Chinas – insbesondere der Aktienkurs des australischen Konzerns Lynas geht durch die Decke. Wer es ein paar Nummern kleiner und dann auch noch indirekt mag, sollte sich die Aktie der German Startups Group einmal ansehen. Die Venture Capital-Gesellschaft ist mit rund 8,8 Prozent – was vergleichsweise viel ist für die Berliner – an der Ceritech AG aus Leipzig beteiligt. Die wiederum hat ein Verfahren entwickelt, mit der sich Seltene Erden aus Gipsen, wie sie bei der Produktion von Düngemitteln anfallen, herstellen lassen. Sollten die Finanzierung und alle weiteren Tests positiv verlaufen, rechnet Ceritech für Ende 2022/Anfang 2023 mit dem Produktionsstart. Noch befindet sich also alles in einem sehr frühen Stadium – aber immerhin. Firmenkenner halten es für denkbar, dass allein der Ceritech-Anteil der GSG im Falle einer Eskalation der Handelsbeziehungen zwischen Amerika und China so viel wert sein könnte wie heute die gesamte Marktkapitalisierung von 17 Mio. Euro der German Startups Group. Ankeraktionär mit einem Anteil von rund zwei Dritteln ist übrigens die Deutsche Rohstoff AG, die rein unter diesem Aspekt damit ebenfalls einen Blick wert ist. Losgelöst davon läuft bei der German Startups Group (GSG) noch bis zum 24. Juni 2019 das auf (vorerst) 300.000 Stück limitierte Aktienrückkaufangebot zu 1,50 Euro je Anteilschein der GSG. Und wer sich noch näher mit der German Startups Group beschäftigen will: Mittlerweile ist auch der Geschäftsbericht 2018 der Berliner veröffentlicht.

 

SGT German Private Equity  Kurs: 1,650 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
SGT German Private Equity
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1MMEV 1,650 Kaufen 100,41
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,68 11,72 0,74 17,55
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,56 - 766,48 -86,68
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 23.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.09.2021 01.06.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-2,77% -1,32% 4,43% -7,82%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 5,60 10,91 9,61 12,53 16,45 0,13 0,00
EBITDA1,2 3,98 -4,75 2,70 2,34 4,84 -1,12 0,00
EBITDA-Marge3 71,07 -43,54 28,10 18,68 29,42 -861,54 0,00
EBIT1,4 3,72 -5,18 2,27 1,72 4,19 -1,12 0,00
EBIT-Marge5 66,43 -47,48 23,62 13,73 25,47 -861,54 0,00
Jahresüberschuss1 3,84 -3,34 1,68 -0,68 3,42 -0,74 0,00
Netto-Marge6 68,57 -30,61 17,48 -5,43 20,79 -569,23 0,00
Cashflow1,7 0,32 -0,81 -2,00 -1,60 0,88 -1,75 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,49 -0,29 0,14 -0,05 0,26 -0,05 0,08
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Mazars

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.

 

Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der German Startups Group. Zwischen der German Startups Group und boersengefluester.de besteht eine Vereinbarung zur Soft-Coverage der Aktie der German Startups Group für ein geringfügiges Pauschalentgelt, die die Unabhängigkeit der Redaktion nicht einschränkt.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.