LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 12,11%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 10,30%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 9,87%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 7,47%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 6,07%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 6,00%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 6,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,25%
SKB
Koenig & Bauer
Anteil der Short-Position: 5,21%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 4,71%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 4,22%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 3,97%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,93%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,76%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 3,52%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 3,46%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 2,98%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,98%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,57%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,06%
WAC
Wacker Neuson
Anteil der Short-Position: 0,87%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 0,65%
MRK
Merck
Anteil der Short-Position: 0,49%

Aktuell zu Ihren Aktien: Eyemaxx, IVU Traffic, InTica Systems, Krones und Nanofocus

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Unternehmensmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Einschätzungen von Analysten zu Einzelaktien. Die Auswahl erfolgt rein subjektiv und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Unter vergleichsweise hohen Umsätzen ist der Aktienkurs von Nanofocus zuletzt angezogen. Der Spezialist für 3D-Messtechniksysteme hat sich auf dem Frankfurter Eigenkapitalforum vor Investoren präsentiert und die bisherigen Ziele für das laufende Jahr bekräftigt. Demnach plant die Gesellschaft aus Oberhausen für 2013 mit Erlösen von rund 10 Mio. Euro – obwohl zum Halbjahr erst 2,8 Mio. Euro Umsatz in den Büchern standen. Die operative Marge sieht Nanofocus dabei nördlich von 1,5 Prozent. Dem Vernehmen nach haben insbesondere Automobilhersteller wie der Topkunde Volkswagen großes Interesse an der Technologie von Nanofocus. Eingesetzt wird die Messtechnik dort etwa im Bereich der Optimierung von Motoren. Andere wichtige Kundengruppen stammen aus den Bereichen Medizintechnik, Materialwissenschaft und Sicherheitstechnik. Dr. Kalliwoda Research gibt derzeit ein Kursziel von 4,50 Euro aus. Bis dahin hätte der Micro Cap – die Kapitalisierung beträgt nur rund 9 Mio. Euro – noch ein Potenzial von mehr als 45 Prozent.

NanoFocus  Kurs: 0,710 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
NanoFocus
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
540066 0,710 Verkaufen 4,80
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 13,91 0,000 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,18 11,49 0,43 -3,214
Dividende '18 in € Dividende '19e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 26.06.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.08.2019 15.05.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-32,32% -47,41% -58,24% -54,78%
    

 


 

IVU Traffic setzt auf einen Schlussspurt. „Das vierte Quartal ist bekanntlich das stärkste Quartal der IVU, weshalb an den für das Geschäftsjahr 2013 geplanten Zielen festgehalten werden kann. Unsere Aufmerksamkeit gilt nun der termingerechten Abarbeitung aller Aufträge zum Jahresende“, lautet die Botschaft aus dem aktuellen Zwischenbericht. Der Auftragsbestand beläuft sich momentan auf immerhin 58,5 Mio. Euro. Demnach kalkuliert der Telematikspezialist und Anbieter von Software für Wahlauswertungen weiterhin bei Umsätzen von 45 Mio. Euro mit einem Rohergebnis von 33 Mio. Euro. Im Gegensatz zum Umsatz spiegelt das Rohergebnis die Wertschöpfung aus der Programmierung der eigenen Software wider. Die im Prinzip nur zugekaufte Hardware (wie etwa Ticketautomaten) bleibt außen vor. Nach neun Monaten 2013 kommen die Berliner zwar auf ein Rohergebnis von knapp 21,8 Mio. Euro. Unterm Strich steht derzeit allerdings nur ein Überschuss von 55.000 Euro. Der entsprechende Vorjahreswert von 938.000 Euro sieht deutlich imposanter aus. Auf dem Frankfurter Eigenkapitalforum präsentierte IVU-Finanzvorstand Frank Kochanski IVU als Unternehmen mit großen Wachstumsschancen, einer soliden Bilanz und einer unterbewerteten Aktie. Seit Jahresbeginn hat das Papier bereits um 65 Prozent an Wert gewonnen, tritt seit Anfang Oktober allerdings ein wenig auf der Stelle. Gegenwärtig kommt das Unternehmen auf eine Kapitalisierung von 37,8 Mio. Euro. Abgesehen von 3,22 Mio. Euro Pensionsrückstellungen ist die Gesellschaft frei von Finanzverbindlichkeiten. Das Eigenkapital lag per Ende September bei 29,63 Mio. Euro. Die „große Unbekannte“ ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt allerdings die Gewinnausbeute. Sollten die Berliner im Abschlussviertel die erhofften Ergebnisse erzielen, wäre der Titel in der Tat eine günstige Alternative zur Init-Aktie. Aber selbst das Vorzeigeunternehmen aus Karlsruhe hat gegenwärtig einen ungewöhnlichen großen Rückstand auf die Jahresziele. Und so bleibt für die Anleger gegenwärtig nur das Prinzip Hoffnung. Den Geschäftsbericht für 2013 wird IVU Traffic am 20. März 2014 vorlegen. Anleger sollten vorerst engagiert bleiben.

IVU Traffic  Kurs: 11,450 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
IVU Traffic
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
744850 11,450 Kaufen 202,88
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
25,44 14,44 1,647 52,38
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,62 16,48 2,85 22,954
Dividende '18 in € Dividende '19e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,12 0,14 1,05 29.05.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.05.2019 28.08.2019 20.11.2019 28.03.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
9,88% 30,86% 126,28% 126,28%
    

 


 

Der MDAX-Konzern Krones will künftig 25 bis 30 Prozent des Jahresüberschusses in Form von Dividenden an die Aktionäre weiterreichen. Bislang hatte der Hersteller von Getränkeabfüllmaschinen eine Range von 20 bis 25 des Nettogewinns für Ausschüttungen reserviert. Demnach könnte bereits die Dividende für 2013 höher ausfallen als bislang gedacht. Zur Einordnung: Krones kalkuliert für das laufende Jahr bei einem Umsatzanstieg von vier Prozent mit einer Marge vor Steuern von 5,8 bis 6,0 Prozent. 2012 erzielte die Gesellschaft aus Neutraubling in der Nähe von Regensburg einen Umsatz von 2.664,2 Mio. Euro. Folglich dürfte der Gewinn vor Steuern im laufenden Jahr bei etwa 165 Mio. Euro liegen. Nach Abzug von Steuern könnten etwa 115 Mio. Euro übrig bleiben. Sollte Krones hiervon 30 Mio. Euro als Dividende auskehren – was einer Quote von 26 Prozent entspricht –, würde das auf eine Dividende von 0,95 Euro pro Aktie hinauslaufen. Zum Vergleich: Für 2012 zahlte das Unternehmen 0,75 Euro pro Anteilschein, was einer Rekordsumme von 23,7 Mio. Euro entsprach. Sofern Krones für 2013 jede Aktie mit 0,95 Euro bedienen würde, entspräche allerdings auch das „nur“ einer Rendite von 1,5 Prozent. Unter Dividendenaspekten gibt es also deutlich attraktivere Papiere. Hauptprofiteur der etwas großzügigeren Dividendenpolitik ist die Familie Kronseder. Auf sie entfallen 51,85 Prozent der Aktien. Erst kürzlich hatten Vorstandschef Volker Kronseder und Aufsichtsrat Norman Kronseder den Übergang ihrer Aktien an ihre Kinder geregelt. Dazu hatte Volker Kronseder seine Anteile in eine Stiftung eingebracht. Das Familienpaket hat einen Wert von immerhin gut 1 Mrd. Euro. Unabhängig davon bleibt die Krones-Aktie einer unserer Top-Picks aus dem MDAX.

Krones  Kurs: 64,200 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Krones
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
633500 64,200 Verkaufen 2.028,28
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
16,46 20,44 0,799 15,91
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,47 6,44 0,53 7,132
Dividende '18 in € Dividende '19e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
1,70 1,20 2,65 18.05.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
29.04.2020 25.07.2019 30.10.2019 19.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
16,33% -2,07% -4,89% -21,90%
    

 


 

Am 4. Dezember 2013 wird der Vorstand von InTica Systems auf der MKK – Münchner Kapitalmarktkonferenz präsentieren. Mit dem Neun-Monats-Bericht hat das Unternehmen aus Passau nun gezeigt, dass der Titel auf jeden Fall einen Blick wert ist. Bei einem Umsatzanstieg von knapp vier Prozent auf 28,6 Mio. Euro kam das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 0,374 auf 0,775 Mio. Euro voran. Den Löwenanteil des Erlöses erzielt der Hersteller von elektronischen Bauteilen mit der Automobilindustrie. Zudem adressiert die Gesellschaft Kunden aus der Industrie und dem Telekomsektor – kein ganz einfaches Geschäft. Der für InTica wichtige Solarsektor entpuppte sich zuletzt als Rohrkrepierer, und im Telekombereich herrscht anhaltender Preiswettbewerb. Offenbar zeichnet sich aber allmählich eine Wende ab. So betont der Vorstand im Zwischenbericht: „Auch im Segment Industrieelektronik sollen regenerative Energiequellen sowie zusätzliche Neuentwicklungen mittelfristig wieder für Wachstumsimpulse sorgen.“ Für das Gesamtjahr rechnet das Management mit Erlösen von „etwas unter 40 Mio. Euro“ sowie einer EBIT-Marge von rund drei Prozent. Dem steht ein Börsenwert von nur knapp 17 Mio. Euro entgegen. Gemessen an der jetzigen Ertragsstärke kommt der Small Cap auf ein optisch hohes 2014er-KGV von knapp 20. Dafür wird die InTica-Aktie allerdings deutlich unter Buchwert gehandelt.

InTiCa Systems  Kurs: 7,650 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
InTiCa Systems
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
587484 7,650 Halten 32,80
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
21,86 32,84 0,613 -84,34
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,91 15,47 0,68 17,190
Dividende '18 in € Dividende '19e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 10.07.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
23.05.2019 22.08.2019 21.11.2019 25.04.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
34,26% 36,63% 23,39% 16,79%
    

 


 

Seit dem Frühjahr 2013 schwankt der Kurs von Eyemaxx relativ erratisch in einer Range zwischen 6,50 und 7,50 Euro. Das österreichische Unternehmen mit Notiz in Frankfurt hat sich auf die Entwicklung von Einkaufszentren in kleineren und mittleren Städten fokussiert. Der Börsenwert beträgt knapp 20 Mio. Euro. Wesentliche Zielregionen sind osteuropäische Länder wie Polen, Tschechien oder Slowokei – aber natürlich auch Österreich. In Deutschland versucht Eyemaxx mit der Renovierung von in die Tage gekommenen Fachmärkten Fuß zu fassen. Zudem errichtet Exemaxx Lagerhallen für Unternehmen aus der Logistikbranche. Die Geschäfte laufen ganz anständig, wenngleich auf deutlich niedrigerem Niveau als vor Ausbruch der Finanzkrise. Strippenzieher bei Eyemaxx ist Vorstandschef Michael Müller, der gleichzeitig auch gut 79 Prozent der Aktien hält. Nur 20,5 Prozent der Anteile befinden sich im Streubesitz. Auffällig ist Eyemaxx am Kapitalmarkt bislang in erster Linie durch die Emission von mittlerweile drei Mittelstandsanleihen geworden. Die Aktie steht dagegen im Abseits. Auf die Watchlist sollten Anleger den Titel dennoch nehmen: Wie zu hören ist, will sich die Gesellschaft künftig breiter aufstellen. Das könnte dem Titel Auftrieb geben. Spekuliert wird in diesem Zusammenhang auch über eine Kapitalmaßnahme – möglicherweise sogar in Form einer kombinierten Barmaßnahme plus Anleihe-Emission. Fakt ist: Bei der gegenwärtigen Kapitalisierung wirkt der geringe Streubesitz auf institutionelle Investoren eher abschreckend. Wie uns Vorstandschef Müller im Hintergrundgespräch verrät, denkt er jedoch keinesfalls daran, seine Anteile umzuplatzieren. Interessant: Müller gehört auch der Bauzulieferer VST Technologies, der unlängst einen Mittelstandsbond (WKN: A1HPZD) platzierte. Für den Eyemaxx-Chef steht VST mit seiner innovativen Verschalungstechnik vor einer extrem positiven Entwicklung. Weitere Infos dazu finden Sie HIER.

Eyemaxx Real Estate  Kurs: 11,250 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Eyemaxx Real Estate
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0V9L9 11,250 Kaufen 60,19
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,33 9,48 0,891 11,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,93 - 11,02 14,733
Dividende '18 in € Dividende '19e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,20 0,22 1,78 Juni 2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
31.07.2019 28.02.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
11,03% 13,38% 30,81% 14,80%
    

 


 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.

Leave a Reply