ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,75%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,21%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,09%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,76%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,25%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 4,11%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,82%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,85%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,84%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,68%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,52%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,86%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Aktuell zu Ihren Aktien: ERWE Immobilien, KUKA

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Im aktuellen Börsenumfeld eine Kapitalerhöhung durchzuführen, ist eine schwierige Aufgabe – insbesondere für kleinere Unternehmen. Das haben die jüngsten Transaktionen von Black Pearl Digital (HIER) oder Coreo (HIER) gezeigt. Mit ERWE Immobilien wagte sich zuletzt ebenfalls ein Spezialwert an eine – gemessen am Börsenwert – vergleichsweise große Kapitalmaßnahme. Nun liegt das Resultat vor: Von den ursprünglich bis zu 20.325.000 neuen Aktien hat ERWE Immobilien 6.400.422 Stücke zu je 2,85 Euro platziert und kommt damit auf einen Mittelzufluss von brutto 18,24 Mio. Euro. Zur Einordnung: Laut Wertpapierprospekt gab es von den beiden Vorständen Axel Harloff und Heinz-Rüdiger Weitzel, dem Aufsichtsratsmitglied Olaf Hein und diversen anderen Aktionären Zeichnungszusagen im Umfang von 5.438.527 Anteilscheinen. Demnach hätten andere Investoren noch rund 1 Million Aktien aus der Kapitalerhöhung erworben. „Als noch sehr junge Gesellschaft sind wir sehr zufrieden, dass wir angesichts der aktuell so schwachen Entwicklung der Kapitalmärkte unsere Ziele weitestgehend erreichen konnten“, sagt Harloff, den manch Anleger vermutlich noch aus einer seit bis 2016 als Vorstand von Adler Real Estate kennt (siehe dazu auch unseren Beitrag HIER).

ERWE Immobilien wiederum ist ebenfalls ein „alter Bekannter“, die Gesellschaft ist aus der früheren DeTeBe Deutsche Technologie Beteiligungen hervorgegangen. Wichtig für die weitere Entwicklung der Börsenstory des auf Gewerbeimmobilien spezialisierten Unternehmens sind aber auch ein paar ganz andere Dinge: Zum einen dürfte sich der Streubesitz durch die Maßnahme von zuvor 6,9 Prozent – je nach Definition – auf vermutlich rund 25 Prozent erhöht haben. Das ist schon mal ein positives Signal für einen liquideren Börsenhandel. Zudem wollen die Frankfurter noch bis Mitte Januar ein Upgrade vom Basic Board (Freiverkehr) in den General Standard umsetzen. „Wir sollten mehr und mehr zu einem respektablen Börsenwert werden“, sagt Harloff. Momentan kommt ERWE Immobilien auf eine Marktkapitalisierung von knapp 48 Mio. Euro, was etwa dem Niveau von DEFAMA Deutsche Fachmarkt entspricht. Die weitere Entwicklung könnte für Anleger durchaus interessant werden, zumal der Titel zurzeit leicht unter Buchwert notiert. „Die erfolgreiche Umsetzung unserer Barkapitalerhöhung schafft uns Spielraum für weitere Investments“, sagt Vorstand Weitzel. Wer den Titel im Depot hat, sollte nach Auffassung von boersengefluester.de engagiert bleiben.

 

ERWE Immobilien  Kurs: 4,340 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,58 2,75 3,47 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,10 -0,18 -0,41 9,49 11,71 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 -70,69 345,09 337,46 0,00 0,00
EBIT1,4 0,09 -0,18 -0,41 9,47 11,54 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 -70,69 344,36 332,57 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,09 -0,18 -0,41 4,91 8,71 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 -70,69 178,55 251,01 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,10 -0,18 -0,41 -1,40 -6,23 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,08 -0,17 -0,04 0,27 0,50 0,28 0,20
Dividende8 0,08 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ebner Stolz

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
ERWE Immobilien
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1X3WX 4,340 Halten 71,88
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
18,08 12,13 1,48 17,43
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,23 - 20,75 15,84
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 16.06.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
15.05.2020 31.08.2020 13.11.2020 08.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
1,97% 16,23% 1,40% 29,17%
    

 


 Top & Flop-Auswertungen für 550 deutsche Aktien: Exklusiv für die wichtigsten Bewertungskennzahlen wie KGV, Dividendenrendite, KBV, KUV und viele mehr. Der Fundamental-Scanner von boersengefluester.de

 

Normalerweise sind die Aktienkurse von zuvor übernommenen Unternehmen nicht sonderlich verhaltensauffällig. Klar: Die Spekulation auf einen Squeeze-out mit einem – gegenüber der ursprünglichen Offerte – möglicherweise noch attraktiverem Abfindungsangebot treibt immer wieder findige Investoren in die entsprechenden Aktien. Doch was bei KUKA seit dem Mitte 2016 erfolgten Einstieg des chinesischen Hausgerätekonzerns Midea zu 115 Euro je KUKA-Aktie abgeht, ist nur schwer zu fassen. Obwohl es eine bis Ende 2023 laufende Investorenvereinbarung gibt, die unter anderem klarstellt, dass weder ein Beherrschungsvertrag noch ein Börsenrückzug angestrebt wird, trieben Spekulanten die Notiz des Roboteranbieters Ende Oktober 2017 auf in der Spitze 257,80 Euro. Mindestens genauso heftig geht es seit dem allerdings wieder auf Talfahrt: Zurzeit kostet der Anteilschein des ehemaligen MDAX-Konzerns nur noch 46,15 Euro, womit die Gesellschaft auf einen Börsenwert von knapp 1,84 Mrd. Euro kommt – bei einem Streubesitzanteil von 5,4 Prozent. Zum Vergleich: Zum Ende des dritten Quartals 2018 erreichte der (bereits um Anteile Dritter bereinigte) Buchwert annähernd 1,15 Mrd. Euro. Übermäßige Zuversicht sieht anders aus, was angesichts der schlechter gewordenen Zahlen allerdings auch kein Wunder ist. Mittlerweile hat die Stimmung des ehemals so partnerschaftlich eingefädelten Deals allerdings um 180 Grad gedreht. Insbesondere die Demission des lange Zeit so erfolgreichen Vorstandsvorsitzenden Till Reuter sorgte für Unmut (siehe dazu etwa auch den Bericht in der Süddeutschen Zeitung HIER). Dennoch hält boersengefluester.de das aktuelle Kursniveau für spürbar zu niedrig. Offenbar wollen sich einige Adressen zum Jahresende 2018 unbedingt aus dem Titel verabschieden. Das wiederum eröffnet die Chance auf ein Kurs-Comeback in den kommenden Wochen.

 

KUKA  Kurs: 36,500 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
KUKA
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
620440 36,500 Kaufen 1.451,80
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
20,86 30,31 0,69 24,22
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,36 6,77 0,45 9,14
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,15 0,00 0,00 21.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
29.04.2021 05.08.2021 29.10.2020 25.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-2,29% -2,81% -2,67% -2,41%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 2.965,90 2.948,90 3.479,10 3.242,10 3.192,60 2.600,00 0,00
EBITDA1,2 259,10 205,30 180,20 121,20 176,50 39,00 0,00
EBITDA-Marge3 8,74 6,96 5,18 3,74 5,53 1,50 0,00
EBIT1,4 135,60 127,20 102,70 34,30 47,80 -112,00 0,00
EBIT-Marge5 4,57 4,31 2,95 1,06 1,50 -4,31 0,00
Jahresüberschuss1 86,30 86,20 88,20 16,60 17,80 -118,00 0,00
Netto-Marge6 2,91 2,92 2,54 0,51 0,56 -4,54 0,00
Cashflow1,7 169,20 -9,60 92,00 -48,20 214,50 -60,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 2,35 2,19 2,22 0,32 0,24 -2,95 0,95
Dividende8 0,50 0,50 0,50 0,30 0,15 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.