SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 13,83%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 10,40%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,35%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,70%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 7,32%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 7,11%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 6,56%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 6,04%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 5,91%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,43%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 4,90%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 4,64%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 4,19%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 3,91%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,38%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,31%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 1,89%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,62%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,56%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 1,16%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 1,08%
B5A
Bauer
Anteil der Short-Position: 0,92%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 0,70%

Aktuell zu Ihren Aktien: Erlebnis Akademie, Klassik Radio, Cyan

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Die Eckdaten zum 2019er- Umsatz und operativen Ergebnis hatte Erlebnis Akademie bereits Ende April kommuniziert. Nun liegt der Geschäftsbericht mit allen Kennzahlen vor und der Vollständigkeit halber sei gesagt, dass der der Baumwipfelpfadbetreiber für 2019 einen Überschuss von 1,86 Mio. Euro ausgewiesen hat, wovon allerdings rund 711.000 Euro auf Minderheitsgesellschafter entfallen. Insgesamt eine Größenordnung, die den Erwartungen entspricht. Letztlich dreht sich momentan aber ohnehin alles um die Auswirkungen der Corona-bedingten Schließungen. „Zum Glück war diese Situation der Komplettschließung recht früh im Jahr eingetreten und hat uns deshalb nicht in der Hauptsaison getroffen. Ähnlich verhält es sich beim Fortgang der Bauarbeiten an verschiedenen Standorten. Nach dem kompletten Baustopp konnten wir hier die Arbeiten wieder aufnehmen“, sagt Vorstandschef Bernd Bayerköhler. Am Ende könnte sich sogar ein positiver Effekt daraus ergeben, dass die Menschen im laufenden Jahr verstärkt Urlaub in der Heimat machen und die Parks in Deutschland bzw. Österreich zusätzliche Besucher anlocken. Gleichwohl werden die Erlöse aus Gastronomie und Merchandise unter der neuen Situation leiden. Mut macht aber insbesondere die Aussagen von Finanzvorstand Christoph Blaß, der für 2021 von einem „sehr guten Jahr mit hohem Wachstum“ ausgeht. Boersengefluester.de bleibt daher für die grundsätzlich eher zuversichtliche Einschätzung des Small Caps. Rein mit Blick auf den Chart wird der Bereich um 15 Euro aber eine harte Nuss, die es erstmal zu knacken gilt.

 

Erlebnis Akademie  Kurs: 12,000 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Erlebnis Akademie
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
164456 12,000 Kaufen 24,25
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
18,46 26,92 0,697 30,23
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,44 5,04 1,47 5,981
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 31.08.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
- 27.08.2019 - 29.06.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-11,84% -10,87% -17,24% 2,56%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 4,32 5,78 6,97 7,98 11,60 15,33 16,48 13,50
EBITDA1,2 0,87 1,40 1,77 2,48 4,58 5,41 6,40 4,20
EBITDA-Marge3 20,14 24,22 25,39 31,08 39,48 35,29 38,83 31,11
EBIT1,4 0,32 0,44 0,59 1,07 2,35 2,30 2,87 0,30
EBIT-Marge5 7,41 7,61 8,46 13,41 20,26 15,00 17,42 2,22
Jahresüberschuss1 0,13 0,20 0,32 0,67 1,63 1,36 1,86 -0,10
Netto-Marge6 3,01 3,46 4,59 8,40 14,05 8,87 11,29 -0,74
Cashflow1,7 0,67 4,25 0,99 2,21 1,86 4,16 4,81 2,90
Ergebnis je Aktie8 0,09 0,13 0.20 0,43 0,77 0,42 0,57 -0,20
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Norbert Power-Feitz

 

Auch wenn Klassik Radio zum Halbjahr beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) mit minus 650.000 Euro noch unter Wasser liegt; für das Gesamtjahr bleibt CEO Ulrich R. J. Kubak bei seiner bisherigen Prognose, wonach zwar deutlich sinkendes, aber positives EBITDA im Vergleich zum 2019er-Rekordwert von 2,80 Mio. Euro stehen bleiben wird. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und uns für die Zukunft exzellent aufgestellt. Keiner unserer Beschäftigten musste in Kurzarbeit, alle wurden bei voller Bezahlung an Bord gehalten“, sagt Kubak anlässlich der Hauptversammlung am 29. Juni 2020, bei der auch eine Dividende von 0,21 Euro je Aktie beschlossen wurde. Insgesamt liegen die Börsianer also wohl richtig, wenn sie auch den Kurs der Klassik Radio-Aktie nach dem markanten März-Absacker bis auf 5,00 Euro wieder deutlich Richtung Norden bis auf aktuell 6,50 Euro zurück befördert haben. Boersengefluester.de hatte die Ausgangslage zuletzt regelmäßig kommentiert (etwa HIER) und auch jetzt bleiben wir bei der positiven Einschätzung für diesen Spezialwert. Einer der wesentlichen Treiber bleibt die Spekulation auf einen wirtschaftlichen Erfolg des Ende 2017 gestarteten kostenpflichtigen Streamingdienst Klassik Radio Select. Hierfür hatten die Augsburger im vergangenen Jahr nochmals rund 1 Mio. Euro investiert. Eine sinnvolle Ausgabe, wie Vorstand und Gründer Kubak im Geschäftsbericht 2019 nochmals betonte: „Die steigenden Abonnement- und Downloadzahlen geben diesem Invest eine belastbare Grundlage.“

 

Klassik Radio  Kurs: 5,900 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Klassik Radio
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
785747 5,900 Kaufen 28,47
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
14,75 23,14 0,659 42,14
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,17 6,59 1,56 9,241
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,21 0,21 3,56 29.06.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
31.08.2020 30.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-8,54% -11,68% -7,09% -20,27%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 10,45 10,01 10,25 13,34 14,36 15,58 18,22 16,20
EBITDA1,2 0,62 1,03 -0,78 1,54 1,72 1,86 2,80 2,20
EBITDA-Marge3 5,93 10,29 -7,61 11,54 11,98 11,94 15,37 13,58
EBIT1,4 0,37 0,80 -0,95 1,37 1,52 1,52 2,24 1,75
EBIT-Marge5 3,54 7,99 -9,27 10,27 10,58 9,76 12,29 10,80
Jahresüberschuss1 0,46 0,64 -1,28 1,83 1,27 1,60 1,56 1,10
Netto-Marge6 4,40 6,39 -12,49 13,72 8,84 10,27 8,56 6,79
Cashflow1,7 0,34 0,48 -0,24 0,82 1,60 1,19 4,32 2,60
Ergebnis je Aktie8 0,07 0,13 -0.26 0,38 0,26 0,33 0,32 0,23
Dividende8 0,12 0,00 0,00 0,00 0,00 0,21 0,21 0,21
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Mazars

 

Knüppeldick kommt es zurzeit für Cyan: Kaum schien der Kursrutsch nach den wenig erbaulichen Zahlen zum ersten Quartal 2020 (HIER) einigermaßen verdaut, rückte die Unsicherheit um die weitere Zusammenarbeit dem Großkunden Wirecard zunehmend in den Vordergrund. Mit der Insolvenz des DAX-Konzerns brachen dann auch bei der Cyan-Aktie erneut die Dämme und beförderten die Notiz des IT-Sicherheitsspezialisten für Anwendungen im Telekombereich um ein Drittel auf ein All-Time-Low bei nur etwas mehr als 6 Euro. Vor dem Eindruck der dramatischen Entwicklung äußert sich nun der Cyan-Vorstand und beziffert die Forderungen gegenüber der Wirecard-Tochter Wirecard Technologies auf 5,0 Mio. Euro, wovon 4,8 Mio. Euro bereits als Umsatz verbucht waren. Zudem heißt es: „Sofern die Wirecard Technologies GmbH ebenfalls insolvent gehen würde und damit diese Forderungen uneinbringlich werden, hätte dies voraussichtlich Auswirkungen auf das EBITDA 2020 und beeinflusst den Cash Flow aufgrund des vereinbarten Zahlungsplans mit Wirecard um -1,2 Mio. Euro in 2020. Auswirkungen auf die operative Entwicklung und den Umsatz in 2020 bestehen hingegen nicht.“ Um Vertrauen aufzubauen, weist Cyan zudem auf den vorhandenen Cashbestand von zuletzt rund 6 Mio. Euro sowie die weiteren Finanzierungszusagen hin. Nun: Prognosen hinsichtlich der wirtschaftlichen Zukunft einzener Wirecard-Töchter verbieten sich momentan zwar. Aber wir bleiben trotzdem dabei, dass Cyan momentan über Gebühr abgestraft wird. Das sieht wohl auch der Cyan-Vorstand so und zeigt sich momentan entsprechend aktiv auf der Käuferseite der eigenen Aktie.

 

Cyan  Kurs: 10,258 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Cyan
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2E4SV 10,258 Halten 100,27
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
12,07 23,61 0,518 51,29
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,25 - 3,75 8,666
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 02.07.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.05.2020 30.09.2020 13.12.2019 29.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-19,58% -38,66% -50,44% -51,44%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 3,73 3,35 3,59 20,01 26,75 29,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 1,82 1,17 1,63 3,40 11,67 11,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 48,79 34,93 45,40 16,99 43,63 37,93
EBIT1,4 0,00 0,00 1,78 1,12 1,46 0,37 5,53 5,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 47,72 33,43 40,67 1,85 20,67 17,24
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 1,38 0,86 1,24 -0,11 4,53 4,30
Netto-Marge6 0,00 0,00 37,00 25,67 34,54 -0,55 16,93 14,83
Cashflow1,7 0,00 0,00 1,55 0,97 -0,05 3,66 -5,83 2,50
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0.16 0,10 0,15 -0,01 0,49 0,44
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: HLB Stückmann

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.