SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 13,98%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 12,09%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 10,40%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,75%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,70%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 7,22%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 7,15%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 5,91%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,43%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 5,02%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 4,56%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 4,49%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 4,19%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 3,78%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,84%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,80%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 1,79%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 1,44%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 1,16%
B5A
Bauer
Anteil der Short-Position: 0,92%
SHF
SNP SCHNEID.-NEUR...
Anteil der Short-Position: 0,80%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 0,70%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,57%

Aktuell zu Ihren Aktien: Energiekontor, Cliq Digital, Ceotronics, Formycon

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Unternehmensmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Einschätzungen von Analysten zu Einzelaktien. Die Auswahl erfolgt rein subjektiv und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Sehr schön nach oben ausgebrochen ist in den vergangenen Wochen der Aktienkurs von Energiekontor. Boersengefluester.de hatte mehrfach auf den Anteilschein des Projektentwicklers und Betreibers von Windkraftanlagen hingewiesen. Mittlerweile hat die Energiekontor-Aktie das auf 13 Euro angehobene Kursziel von First Berlin erreicht. Angesichts des starken Aufwärtstrends sehen wir aber keinen Grund, von unserer Kaufen-Empfehlung abzuweichen. Der Titel ist noch immer relativ günstig bewertet und bietet – sofern Energiekontor die Dividende mindestens stabil lässt – eine attraktive Rendite. Die Marktkapitalisierung erreicht derzeit 192 Mio. Euro. Davon befinden sich knapp 29 Prozent im Streubesitz. Mitunter gelten die Bremer als Übernahmekandidat – insbesondere seit der Ankündigung von E.ON, künftig verstärkt in den Bereich der alternativen Energien zu investieren.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 117,80 153,28 191,33 201,76 149,87 110,19 63,70 115,00
EBITDA1,2 46,70 54,90 66,09 72,07 49,59 40,62 38,85 43,00
EBITDA-Marge3 39,64 35,82 34,54 35,72 33,09 36,86 60,99 37,39
EBIT1,4 34,60 40,72 49,67 53,75 32,89 22,08 16,30 24,00
EBIT-Marge5 29,37 26,57 25,96 26,64 21,95 20,04 25,59 20,87
Jahresüberschuss1 13,50 14,13 20,91 25,33 11,89 6,68 0,24 0,00
Netto-Marge6 11,46 9,22 10,93 12,55 7,93 6,06 0,38 0,00
Cashflow1,7 20,00 55,78 91,43 22,50 4,44 45,43 13,34 29,00
Ergebnis je Aktie8 0,92 0,96 1.43 1,74 0,82 0,46 0,02 1,40
Dividende8 0,50 0,60 0,80 0,80 0,60 0,40 0,40 0,60
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PKF Deutschland

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Energiekontor
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
531350 26,000 Halten 381,63
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
19,26 15,02 1,282 36,47
KBV KCV KUV EV/EBITDA
7,58 28,60 5,99 14,809
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,40 0,60 1,54 20.05.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
15.05.2020 28.08.2020 13.11.2020 09.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
13,92% 23,46% 22,64% 50,29%
    

 


 

Nach erfolgreicher Bodenbildung Mitte Oktober 2014 hat die Notiz von Cliq Digital nun mächtig Fahrt aufgenommen. Allein seit Jahresbeginn hat die Aktie des Anbieters von digitalen Mobilprodukten wie Spiele, Apps und Software um mehr als 50 Prozent an Wert gewonnen. Damit lagen wir mit unserer Kaufen-Empfehlung bislang goldrichtig. Am 23. Februar legt die frühere Bob Mobile ihre vorläufigen Zahlen für 2014 vor. Dann steht – nach der jüngsten Kapitalerhöhung – also bereits die nächste Bewährungsprobe an. In Small-Cap-Kreisen wird der Titel noch immer als heiße Empfehlung gehandelt, auch wenn das von Warburg Research genannte Kursziel von 2,50 Euro längst überschritten ist. Immerhin zeigt sich mittlerweile die Marke von 3 Euro direkt vor dem Visier. Der Titel eignet sich für extrem risikobereite Investoren, die den Aufwärtstrend der Cliq-Digital-Aktie weiter spielen wollen. Beim Blick auf den Langfristchart zeigt sich schließlich, dass – trotz der jüngsten Kursrally – noch gar nicht so viel passiert ist. Die aktuelle Marktkapitalisierung beträgt nun 17,7 Mio. Euro.

 

CLIQ Digital  Kurs: 9,400 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 51,78 47,31 55,71 65,30 70,53 58,21 63,14 90,00
EBITDA1,2 6,00 11,50 20,10 26,13 26,15 3,86 5,75 10,70
EBITDA-Marge3 11,59 24,31 36,08 40,02 37,08 6,63 9,11 11,89
EBIT1,4 1,97 0,30 2,60 4,48 5,17 2,98 4,77 9,40
EBIT-Marge5 3,80 0,63 4,67 6,86 7,33 5,12 7,56 10,44
Jahresüberschuss1 1,02 1,04 1,35 2,75 3,37 2,99 3,89 6,60
Netto-Marge6 1,97 2,20 2,42 4,21 4,78 5,14 6,16 7,33
Cashflow1,7 7,24 8,71 18,18 25,62 25,23 3,85 3,84 5,90
Ergebnis je Aktie8 0,24 0,17 0.21 0,43 0,52 0,34 0,35 0,65
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,28 0,17
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Mazars

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
CLIQ Digital
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0HHJR 9,400 Kaufen 58,17
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,74 11,15 1,541 48,45
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,35 15,14 0,92 12,174
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,28 0,17 2,98 21.08.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
20.05.2020 20.08.2020 18.11.2020 02.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
20,92% 98,40% 224,14% 321,52%
    

 

 

Manchmal sind die Kursreaktionen an der Börse nur schwer nachvollziehbar – Ceotronics liefert aktuell so ein Beispiel. Anfang Dezember 2014 präsentierte der Hersteller von Spezialkopfhörern und Funkgeräten für die industrielle und behördliche Kommunikation (Feuerwehr, Polizei) seine vorläufigen Halbjahreszahlen und ließ in diesem Zusammenhang durchblicken, dass angesichts des besseren Geschäftsverlaufs mit einem „positiven Konzernergebnis” für 2014/15 (per Ende Mai) zu rechnen sei. Bei den Investoren verhallte diese Nachricht wirkungslos, obwohl es von dem Unternehmen aus Rödermark in der Vergangenheit durchaus schlechtere Nachrichten gab. Nun legte die Gesellschaft nach und bestätigte die bisherigen Umsatzzahlen, garniert mit weiteren Angaben zum Ergebnis. Demnach kam Ceotronics zur Halbzeit auf einen Verlust von 425.000 Euro. Für das Gesamtjahr lautet die neue Zielsetzung nun, dass – bei Erlösen von 17,5 Mio. Euro – mit einem „knapp positiven Konzernergebnis” zu rechnen sei. Das klang vor einigen Wochen also noch etwas zuversichtlicher. Und was passiert mit der im Entry Standard gelisteten Aktie? Der Kurs springt um zwölf Prozent auf 0,93 Euro in die Höhe. Verrückte Welt, möchte man meinen. Letztlich lässt sich der Aufschlag wohl nur mit der ziemlich läppischen Bewertung des Small Caps erklären. Die Marktkapitalisierung von 6,34 Mio. Euro entspricht einem Abschlag von rund 38 Prozent auf den Buchwert. Und das Eigenkapital dürfte, wenn man den Prognosen des Vorstands traut, im laufenden Jahr nicht mehr durch weitere rote Zahlen schmelzen. Zudem wird jeder für 2014/15 erwartete Euro Umsatz mit gerade einmal 36 Cent bewertet. Der Blick auf den Langfristchart sieht allerdings fürchterlich aus. Seit nunmehr acht Jahren befindet sich der Titel – von gelegentlichen Erholungsphasen einmal abgesehen – in einem Abwärtstrend. Bleibt also abzuwarten, ob sich der jüngste Richtungswechsel als nachhaltig erweist. Vorerst lautet unsere neue Einschätzung „Halten”.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
CeoTronics
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
540740 2,980 Halten 19,67
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
14,90 13,94 1,063 99,33
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,83 15,47 1,16 24,069
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,04 0,00 06.11.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
09.03.2020 23.10.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,75% 11,95% 11,19% 80,61%
    

 


 

 

Die Aktie des Biosimilar-Herstellers Formycon hat ihre jüngste Schwächephase, die die Notiz bis unter 10 Euro drückte, überwunden. Mit einem Tageshoch von 12,80 Euro (14. Januar 2015) hat der Small Cap nun sogar Rekordkurse erklommen. Korrespondierende Neuigkeiten gibt es allerdings nicht. Schon Mitte November hatte der Entwickler von Nachahmerprodukten biotechnologisch hergestellter Produkte mitgeteilt, dass die Zulassungsstudie (Phase III) für das erste Biosimilar-Produkt bereits für das dritte Quartal 2015 vorgesehen ist. Damit liegt Formycon rund zwölf Monate vor dem eigentlichen Zeitplan. Mittlerweile eingetroffen sein müsste dagegen die Stellungnahme der Europäischen Arzneimittelagentur EMA, die den genauen Zulassungsweg des Präparats beschreibt. Formycon will in den kommenden Jahren kontinuierliche Überschüsse ausweisen. Vermarktet werden soll das Auftaktprodukt (Codename: “FYB201”) von der den Brüdern Strüngmann zurechenbaren Santo Holding sowie dem polnischen Arzneimittelhersteller Polpharma. Die Marktkapitalisierung von Formycon beträgt zurzeit 106 Mio. Euro – allerdings sind nur 20 Prozent dem Streubesitz zuzurechnen. Eine heiße Bewertung hat das Unternehmen bereits jetzt, doch das Thema Biosimilar lockt immer mehr Investoren an. Anleger geben derzeit also keine Stücke aus der Hand. Größere Kursschwankungen sind allerdings stets einzukalkulieren.

 

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Formycon
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1EWVY 25,400 Halten 254,00
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
50,80 36,62 1,371 -132,98
KBV KCV KUV EV/EBITDA
5,27 - 7,66 -170,079
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 10.12.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
24.09.2019 18.05.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,36% -3,69% -20,38% -13,90%
    

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.