ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 14,39%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,03%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,47%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 4,39%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,78%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 3,72%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,61%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 2,53%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,21%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 2,08%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,02%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,86%
GFG
GLOBAL FASHION GR...
Anteil der Short-Position: 1,75%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 1,52%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,21%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,19%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,19%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,00%
SY1
Symrise
Anteil der Short-Position: 0,69%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,61%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 0,55%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,51%

Aktuell zu Ihren Aktien: Elanix Biotechnologies, German Startups Group, All For One Steeb

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Ein tristes Bild zeigt der Chartverlauf der Aktie von Elanix Biotechnologies. Gemessen am 52-Wochen-Hoch vom März 2017 verlor der Anteilschein um saftige 60 Prozent an Wert – trotz zwischenzeitlich reißerischer Empfehlungen. Immerhin hat das auf Spezialkosmetika in den Bereichen Juckreiz und Wundheilung fokussierte Unternehmen zuletzt einige Fortschritte gemacht: Neuer Designated Sponsor ist die Baader Bank. Zudem hat die Ende 2015 in den Börsenmantel von Porta Systems geschlüpfte Elanix nun endlich Vollzug bei der seit Wochen laufenden Kapitalerhöhung gemeldet – wenn auch längst nicht im erhofften Umfang. Statt der maximal knapp 1,7 Millionen neuen Aktien zu je 3,75 Euro, haben die Berliner nur gut 300.000 Anteilscheine platziert, was zu einem Mittelzufluss von brutto rund 1,1 Mio. Euro führt.

Parallel dazu hat die im General Standard gelistete Gesellschaft einen Finanzierungsdeal mit einem institutionellen Investor aus den USA geschlossen, der Elanix über einen Zeitraum von drei Jahren bis zu 11 Mio. Euro sichert. „Durch diese Mittelbeschaffung erhält Elanix sofort das nötige Kapital, um mehrere Meilensteine in der Produktentwicklung zu erreichen und Sales- und Marketingaktivitäten umzusetzen“, sagt CEO Tomas J. Svoboda. Details zu den Konditionen der Kreditfazilität nennt Elanix freilich nicht. Auch ansonsten tappen die Anleger bei Elanix noch weitgehend im Dunkeln. Zum Halbjahr 2017 kam die Gesellschaft bei Erlösen von gerade einmal knapp 80.000 Euro auf einen Verlust von annähernd 1,7 Mio. Euro.

Bezogen auf die neue Aktienstückzahl türmt sich der Börsenwert auf 22,4 Mio. Euro. Diese Größenordnung wiederum sollte – trotz einer Cashburn-Rate von monatlich rund 200.000 Euro – noch immer in einigermaßen Sichtweite zum Eigenkapital liegen. So gesehen gehört der Titel vielleicht sogar auf die erweiterte Beobachtungsliste. Einen Finanzkalender für 2018 hat Elanix noch nicht veröffentlicht.

 

  Kurs: 0,000 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Auf ein Rekordtief von 1,63 Euro ist der Aktienkurs der German Startups Group zurückgefallen. Begonnen hatte die neuerliche Talfahrt zwar schon Ende Januar. Doch mit den jetzt vorgelegten Plänen für die Ausgabe einer Wandelanleihe hat die Beteiligungsgesellschaft den Abgabedruck nochmals verschärft. Dabei stößt gar nicht mal so sehr die Tatsache auf Unverständnis, dass die German Startups Group überhaupt einen Wandler platzieren will. Es sind vielmehr die im Raum stehenden Konditionen: Demnach soll ein einziger Investor – den Namen nennen die Berliner nicht – die komplette Wandelanleihe im Volumen von 3 Mio. Euro zeichnen. Die Laufzeit beträgt fünf Jahre, an dem Bond klebt ein Kupon von immerhin 8,0 Prozent. Der Wandlungspreis beträgt 2,50 Euro. Bei vollständiger Wandlung würde sich das Kapital um 1.198.440 Aktien – entsprechend zehn Prozent – auf 13.182.840 erhöhen. Noch bedarf der Deal allerdings der Zustimmung des Aufsichtsrats. Zur Einordnung: Die jüngsten Wandelanleihen von anderen Small Caps wie mVISE oder Eyemaxx waren mit Kupons von 4,0 bzw. 4,5 Prozent ausgestattet. Bei größeren Gesellschaften liegen die Zinssätze – je nach Ausgestaltung der Anleihe – zum Teil bei weniger als 2,0 Prozent. So gesehen kommt die Kapitalzufuhr der German Startups Group vergleichsweise teuer zu stehen. Bitter ist der Kursrückgang freilich auch deshalb, weil die Gesellschaft zuletzt durchaus den Eindruck vermittelt hat, dass mit dem Launch der Plattform German Startups Market der Einstieg in ein sehr interessantes neues Geschäftsfeld bevorsteht. Zudem kündigte CEO Christoph Gerlinger Ende 2017 das Engagement bei einem „reiferen und sehr erfolgreichen deutschen Wachstumsunternehmen“ an. Auch hier warten die Investoren der in den Scale 30 aufgerückten German Startups Group noch auf Vollzug. Dennoch bleiben wir bei unserer Einschätzung, dass bei dem Titel positive Nachrichten kaum Gehör finden, während schlechte News stark gewichtet werden. Sofern der Markt nicht komplett zusammenbricht, müsste diese Konstellation irgendwann aufgelöst werden. Daher ist die Aktie German Startups Group für boersengefluester.de auch mindestens eine Halten-Position.

 

SGT German Private Equity  Kurs: 1,650 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
SGT German Private Equity
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1MMEV 1,650 Kaufen 100,41
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,68 11,72 0,74 17,55
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,56 - 766,48 -86,68
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 23.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.09.2021 01.06.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-2,77% -1,32% 4,43% -7,82%
    

 

Die wesentlichen Eckdaten für das Auftaktquartal des Geschäftsjahrs 2017/18 (30. September) hatte All For One Steeb bereits vor einigen Tagen mitgeteilt. Nun legt der SAP-Dienstleister den vollständigen Zwischenbericht nach – und der hält gleich mal eine positive Überraschung parat, denn All For One Steeb weist nun optisch sehr deutlich aus, wie sich die Cloud- und Softwareerlöse sowie die wiederkehrenden Umsätze verteilen. Dafür gibt es einen dicken Pluspunkt von boersengefluester.de. So sind in den ersten drei Monaten rund 40 Prozent der Konzernerlöse von 91,84 Mio. Euro von wiederkehrender Natur, was etwa der Quote aus dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum entspricht. Insgesamt hatte All For One Steeb einen rasanten Start ins neue Geschäftsjahr, Umsatz und auch EBIT (6,68 Mio. Euro) waren niemals höher in der Firmenhistorie. Der leichte Margenrückgang hängt derweil mit den unverändert hohen Investitionen der Filderstädter zusammen. „Die hohe Volatilität bei den Lizenzumsätzen dürfte anhalten. An unserer Jahresprognose für 2017/18 halten wir unverändert fest“, sagt Finanzvorstand Stefan Land. Demnach ist bei Erlösen zwischen 315 Mio. und 325 Mio. Euro mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in einer Bandbreite von 20,5 bis 22,0 Mio. Euro zu rechnen. Die Analysten der BankM gehen in ihrer jüngsten Studie davon, dass All For One Steeb jeweils im oberen Bereich der genannten Spannen landen wird und empfehlen den Titel mit Kursziel 76,40 Euro weiterhin zum Kauf. Dieser Einschätzung kann sich boersengefluester.de nur anschließen. Ebenfalls noch interessant für Anleger: Zur Hauptversammlung am 15. März 2018 steht eine um 10 Cent auf 1,20 Euro je Aktie erhöhte Dividende auf der Agenda. Beim aktuellen Aktienkurs von 68,60 Euro errechnet sich daraus eine Rendite von immerhin 1,7 Prozent.

 

All for One Group  Kurs: 70,200 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
All for One Group
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
511000 70,200 Kaufen 349,74
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
21,60 23,13 0,94 33,95
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,51 8,45 0,98 8,28
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
1,20 1,20 1,71 11.03.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
05.02.2021 07.05.2021 06.08.2021 15.12.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
1,24% 10,64% 15,08% 36,58%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 241,59 266,28 300,52 332,36 359,22 355,39 376,00
EBITDA1,2 27,52 27,40 29,37 31,21 25,60 41,29 44,20
EBITDA-Marge3 11,39 10,29 9,77 9,39 7,13 11,62 11,76
EBIT1,4 19,26 18,85 20,06 20,58 12,60 19,29 21,40
EBIT-Marge5 7,97 7,08 6,68 6,19 3,51 5,43 5,69
Jahresüberschuss1 11,46 12,29 13,09 13,71 13,10 13,08 14,00
Netto-Marge6 4,74 4,62 4,36 4,13 3,65 3,68 3,72
Cashflow1,7 21,03 16,90 21,27 23,41 20,00 41,37 39,00
Ergebnis je Aktie8 2,30 2,46 2,63 2,82 2,05 2,55 2,72
Dividende8 1,00 1,10 1,20 1,20 1,20 1,20 1,20
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: BDO

 

 


Kennen Sie schon unseren wöchentlichen Newsletters BGFL Weekly? Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie!


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.