LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 11,64%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 9,55%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 7,54%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 5,85%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,16%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 4,90%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 4,78%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 4,58%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 4,58%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 3,78%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 3,30%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 2,32%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 2,20%
SFQ
SAF-HOLLAND
Anteil der Short-Position: 2,09%
ADV
ADVA Optical Netw.
Anteil der Short-Position: 1,41%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 1,30%
UTDI
United Internet
Anteil der Short-Position: 1,29%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 1,22%
HDD
Heidelberger Druckm.
Anteil der Short-Position: 1,11%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,89%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 0,80%
RWE
RWE
Anteil der Short-Position: 0,59%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 0,50%

Aktuell zu Ihren Aktien: Delticom, Berentzen

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Mit dem Chartverlauf der Delticom-Aktie kann nun wirklich kein Investor zufrieden sein. Mittlerweile ist der Kurs des Online-Reifenhändlers sogar knapp unter die Marke von 15 Euro gerutscht. Auf diesem Niveau bringt es Delticom auf einen Börsenwert von 187 Mio. Euro. Zum Vergleich: Im Februar 2012 erreichte die Marktkapitalisierung zwischenzeitlich gut 977 Mio. Euro und Delticom zählte zur Beletage der heimischen E-Commerce-Szene. So gesehen liefern die Halbjahreszahlen der Hannoveraner ein eher tristes Bild: Nach einem – auch witterungsbedingt – sehr ordentlichen ersten Quartal 2017 steht nach sechs Monaten ein Umsatzplus von knapp acht Prozent auf 297,09 Mio. Euro zu Buche. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) fiel allerdings um 18,8 Prozent auf 4,98 Mio. Euro zurück. Dank eines leicht verbesserten Finanzergebnisses sowie deutlich niedrigeren Abschreibungen hielt sich der Rückgang des Nettogewinns mit einem Minus von 13 Prozent auf 0,80 Mio. Euro in erträglichen Grenzen. Insgesamt bleibt der Vorstand bei seiner Vorschau für das Gesamtjahr 2017, wonach bei Erlösen von 650 Mio. Euro mit einem EBITDA von 16 Mio. Euro zu rechnen ist. Das entspricht einer EBITDA-Marge von nicht einmal 2,5 Prozent – in ähnlichen Regionen bewegt sich allerdings auch der Online-Händler Zooplus.

Entscheidend für das Abschneiden von Delticom bleibt indes das vierte Quartal mit dem Winterreifengeschäft. Die einfache Rechnung: Je mehr Schnee es gibt und je früher er fällt, desto besser. Letztlich bleibt es aber ein sehr margenknappes Business, bei dem jeder Aufwandsposten zweimal durchgerechnet wird. Besonderheit von Delticom ist, dass der Konzern seine Logistik-Kompetenz auf die seit einiger Zeit auch zum Konzernverbund gehörende Online-Lebensmittelplattform Gourmondo überträgt. An der Börse hat der Gourmondo-Deal zwar nie für Begeisterung gesorgt. Doch grundsätzlich gefällt boersengefluester.de die Erweiterung der Geschäftsaktivitäten – trotz der diskutablen Begleitumstände und der Tatsache, dass auch der Online-Markt für Delikatessen hart umkämpft ist. Insgesamt ist die Delticom-Aktie momentan aber wohl nur eine Halten-Position.

 

Delticom  Kurs: 2,760 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e 2020e
Umsatzerlöse1 505,54 501,70 559,79 606,59 667,71 645,72 625,76 610,00
EBITDA1,2 22,18 15,30 14,28 15,06 9,27 9,00 -6,64 2,50
EBITDA-Marge3 4,39 3,05 2,55 2,48 1,39 1,39 -1,06 0,41
EBIT1,4 17,84 7,03 5,60 7,21 2,04 1,09 -42,05 -5,90
EBIT-Marge5 3,53 1,40 1,00 1,19 0,31 0,17 -6,72 -0,97
Jahresüberschuss1 11,56 2,86 3,37 4,46 1,12 -1,70 -40,78 -8,50
Netto-Marge6 2,29 0,57 0,60 0,74 0,17 -0,26 -6,52 -1,39
Cashflow1,7 8,07 36,66 -8,69 19,72 15,38 -11,71 -22,45 2,50
Ergebnis je Aktie8 0,97 0,24 0.28 0,36 0,09 -0,13 -3,27 -0,65
Dividende8 0,50 0,25 0,50 0,50 0,10 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Delticom
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
514680 2,760 Halten 34,40
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
16,24 30,56 0,531 10,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,16 - 0,05 -18,410
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 Verschoben
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
14.05.2020 13.08.2020 12.11.2020 26.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,40% -16,87% -39,34% -53,06%
    

 


 

Gar nicht gut an kam der Halbjahresbericht von Berentzen: Im Tief knickte die Notiz des Getränkekonzerns um fast 17 Prozent auf 8,91 Euro ein. Das entspricht einem Verlust an Marktkapitalisierung von mehr als 17 Mio. Euro. Was war passiert? Ausgerechnet für die als Wachstumsgarant geltende Tochter Citrocasa musste der seit 1. Juni 2017 als neuer Vorstand amtierende Oliver Schwegmann unangenehme Neuigkeiten präsentieren: So kletterten die Erlöse mit den Orangensaftsystemen im ersten Halbjahr 2017 um gerade einmal 2,8 Prozent auf 10,6 Mio. Euro. Als Grund nennt die Gesellschaft Lieferengpässe bei den Orangen aufgrund schlechter Ernten sowie „unterschiedliche Auffassungen über die strategische Weiterentwicklung der Geschäftsbeziehung mit dem US-amerikanischen Distributionspartner“. Nun: Ernteschwankungen gehören wohl zum Geschäft, aber von Unstimmigkeiten mit den Vertriebspartnern war bislang nie die Rede. So gesehen schlägt Berentzen-Chef Schwegmann neue Töne an: „Wir müssen die Innovationszyklen bei der Entwicklung neuer Geräte massiv beschleunigen, eine Vielzahl von Logistikmaßnahmen für eine bessere Orangenversorgung und -qualität umsetzen und die Vertriebsaktivitäten weiter intensivieren und ausbauen.“

Den für 2017 erwarteten Deckungsbeitrag (nach Marketingetat) für das Frischsaftsegment hat Berentzen jedenfalls auf eine Bandbreite von 7,3 bis 8,1 Mio. Euro korrigiert. Bislang galt eine Spanne zwischen 8,4 und 9,3 Mio. Euro als realistisch. Dementsprechend geht Finanzvorstand Ralf Brühöfner davon aus, dass das bereinigte EBIT auf Konzernebene für 2017 ehr am unteren Ende der zuletzt kommunizierten Spanne von 11,2 bis 12,4 Mio. Euro liegen wird. Gemessen an der Abweichung zur bisherigen Vorschau wirkt der Verlust an Marktkapitalisierung zwar übertrieben hoch. Aber so ist Börse nun mal. Summa summarum bleibt Berentzen für boersengefluester.de jedoch ein Investment mit intakten Perspektiven. Im Herbst 2017 wird zudem die hochverzinsliche Anleihe fällig, so dass ab 2018 mit einer spürbaren Entlastung des Finanzergebnisses zu rechnen ist. Zumindest einen Beigeschmack hat vor dem Hintergrund der jüngsten Meldungslage allerdings der – aus welchem Grund auch immer erfolgte – Aktienverkauf von Ex-Vorstand und Jetzt-Aufsichtsrat Frank Schübel aus dem Juli 2017 im Volumen von gut 137.000 Euro.

 

Berentzen-Gruppe  Kurs: 5,720 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e 2020e
Umsatzerlöse1 152,54 153,46 158,55 170,03 172,13 162,17 167,40 162,00
EBITDA1,2 8,40 12,60 15,66 17,51 16,41 17,33 18,36 15,60
EBITDA-Marge3 5,51 8,21 9,88 10,30 9,53 10,69 10,97 9,63
EBIT1,4 1,48 5,14 7,58 10,54 9,22 9,80 9,81 7,65
EBIT-Marge5 0,97 3,35 4,78 6,20 5,36 6,04 5,86 4,72
Jahresüberschuss1 -7,32 4,20 2,24 4,45 2,56 5,17 4,93 3,70
Netto-Marge6 -4,80 2,74 1,41 2,62 1,49 3,19 2,95 2,28
Cashflow1,7 -3,40 8,91 31,37 12,32 4,12 5,59 16,61 13,80
Ergebnis je Aktie8 -0,73 0,47 0.23 0,47 0,27 0,55 0,52 0,39
Dividende8 0,13 0,19 0,20 0,25 0,22 0,28 0,28 0,20
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Warth & Klein Grant Thornton

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Berentzen-Gruppe
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
520160 5,720 Kaufen 54,91
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
12,43 16,87 0,737 20,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,18 3,31 0,33 2,310
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,28 0,20 4,90 02.07.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
06.05.2020 11.08.2020 22.10.2020 26.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,76% -9,89% -16,37% -12,00%
    

 

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.