ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 13,36%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 5,57%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 4,52%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 4,50%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 4,28%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 4,21%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 4,10%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,30%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 2,83%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,46%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 2,41%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,34%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,25%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,78%
GFG
GLOBAL FASHION GR...
Anteil der Short-Position: 1,50%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,47%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,06%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 0,72%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,71%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,70%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,59%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,51%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 0,50%

Aktuell zu Ihren Aktien: DEAG Deutsche Entertainment, Daldrup

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Deutlich erholt von seinen Tiefkursen hat sich seit Mitte April der Aktienkurs von DEAG Deutsche Entertainment. Weiteren Schub brachten zuletzt die Zahlen für das Auftaktviertel 2018 sowie die zuversichtliche Einschätzung der Lage von CEO Peter L.H. Schwenkow: „Alle Bereiche tragen zur positiven Umsatz- und Ergebnisentwicklung bei und sind profitabel. Insbesondere im Bereich Family-Entertainment konnten wir das starke Wachstum der vergangenen Jahre weiterführen. Wir erwarten auch vor diesem Hintergrund ein starkes zweites Quartal und sehen unsere Prognose für das Gesamtjahr 2018 bestätigt.“ Demnach ist mit einem Erlösplus von mindestens Prozent auf Unterkante 192 Mio. Euro sowie einer Verbesserung des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern (EBIT) um mehr als 40 Prozent auf dann vermutlich über 7 Mio. Euro zu rechnen. Das korrespondiert mit einem Börsenwert von zurzeit 60,3 Mio. Euro. Die Analysten von Hauck & Aufhäuser hatten Anfang April ihre Kursziel von 5 Euro bestätigt. Sollten die Spezialwerteprofis Recht behalten, wäre die DEAG-Aktie noch immer eine gute 50 Prozent-Chance. Wer den Titel noch im Depot hat, sollte also engagiert bleiben. Immerhin kostete das Papier Anfang 2015 noch rund 8 Euro. Eine Vielzahl Anteilseignern dürfte also auf stattlichen Kursverlusten sitzen und nach dem Anstieg von 2,30 auf 3,30 Euro nicht zwangsläufig schon den Ausstieg suchen. Christian Angermayer hat über die ihm zurechenbare Apeiron Investment Group seinen Anteil zuletzt sogar von 6,70 auf 11,41 Prozent aufgestockt – vermutlich auch ein wichtiger Auslöser für den jüngsten Kursaufschwung.

 

DEAG  Kurs: 5,120 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
DEAG
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0Z23G 5,120 Halten 110,53
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
46,55 21,55 2,16 -36,84
KBV KCV KUV EV/EBITDA
9,15 45,98 2,21 15,71
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 10.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.05.2021 27.08.2021 30.11.2021 31.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
23,40% 50,85% 38,01% 72,39%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 200,36 179,55 159,80 200,22 185,21 49,95 0,00
EBITDA1,2 -24,52 5,22 6,55 14,59 14,09 9,04 0,00
EBITDA-Marge3 -12,24 2,91 4,10 7,29 7,61 18,10 0,00
EBIT1,4 3,72 0,53 5,05 10,59 7,74 1,01 0,00
EBIT-Marge5 1,86 0,30 3,16 5,29 4,18 2,02 0,00
Jahresüberschuss1 -28,98 -2,20 -0,70 6,60 0,55 -2,91 0,00
Netto-Marge6 -14,46 -1,23 -0,44 3,30 0,30 -5,83 0,00
Cashflow1,7 -37,85 -5,18 16,65 -13,31 16,44 2,40 0,00
Ergebnis je Aktie8 -1,83 -0,22 -0,13 0,32 -0,06 -0,06 -0,05
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Mazars

 

Ein Überschuss von knapp 20.000 Euro – bei Erlösen von 24,7 Mio. Euro – ist nicht unbedingt eine Größenordnung, bei der Anleger vor Freude in die Luft springen. Trotzdem bewegen sich die 2017er-Resultate des Geothermiespezialisten Daldrup zumindest im Rahmen der Erwartungen. Dabei hat das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) mit 4,74 Mio. Euro den Vorjahreswert von 4,56 Mio. Euro sogar leicht getoppt. Und die Chancen stehen gut, dass Daldrup auf dem Weg zu einem Bohrdienstleister plus Betreiber von Geothermiekraftwerken gut vorankommt. „Per Mai 2018 erreicht das Auftragsvolumen der Daldrup & Söhne AG mit 49,1 Mio. Euro einen historischen Höchststand − niemals zuvor fragten Unternehmen, Investoren, privatwirtschaftliche Zweckverbände und Kommunen die Produkte und Dienstleistungen des Daldrup-Konzerns stärker nach“, betont CEO Josef Daldrup. Für das Gesamtjahr 2018 stellt Daldrup eine Gesamtleistung von rund 40 Mio. Euro – bei einer EBIT-Marge von zwei bis fünf Prozent in Aussicht. Die Analystenschätzungen liegen zwar ein Stück über diesen Werten, doch boersengefluester.de ist zuversichtlich, dass Daldrup im Jahresverlauf noch nachlegen wird. Unterm Strich bleiben wir bei unserer Kaufen-Einschätzung für den im Scale notierten Titel.

 

Daldrup & Söhne  Kurs: 4,060 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Daldrup & Söhne
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
783057 4,060 Halten 24,32
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
23,88 0,00 0,00 -4,44
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,34 15,06 0,86 6,91
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 26.08.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.09.2021 31.05.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-9,17% -0,25% 25,70% 105,05%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 17,26 31,14 24,76 38,94 24,77 28,19 40,00
EBITDA1,2 4,52 4,56 4,74 -12,42 -7,87 4,20 3,70
EBITDA-Marge3 26,19 14,64 19,14 -31,90 -31,77 14,90 9,25
EBIT1,4 0,81 0,95 1,14 -16,30 -10,79 1,89 1,20
EBIT-Marge5 4,69 3,05 4,60 -41,86 -43,56 6,70 3,00
Jahresüberschuss1 0,18 0,15 0,02 -18,66 -12,33 -5,20 0,45
Netto-Marge6 1,04 0,48 0,08 -47,92 -49,78 -18,45 1,13
Cashflow1,7 -17,23 3,65 9,90 34,43 4,06 -1,62 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,03 0,03 0,01 -3,11 -2,06 -0,87 0,08
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Warth & Klein Grant Thornton

 


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform. Wir freuen uns auf Sie!



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.