EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 11,39%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 11,16%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 9,46%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 5,94%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,00%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 4,99%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 4,81%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 4,71%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 4,57%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 3,80%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 2,82%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,09%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,04%
OSR
OSRAM LICHT
Anteil der Short-Position: 1,61%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 1,54%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 1,44%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 0,93%
RWE
RWE
Anteil der Short-Position: 0,60%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 0,60%
SAX
STROEER + KGAA
Anteil der Short-Position: 0,59%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 0,46%
VQT
VA-Q-TEC
Anteil der Short-Position: 0,37%

Aktuell zu Ihren Aktien: Cyan, VIB Vermögen

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

 

Glatt halbiert hatte sich der Aktienkurs von Cyan seit dem Januar-Hoch bei rund 24 Euro. Zwar ist immer noch unklar, ob der Anbieter von Sicherheitslösungen vorzugsweise für den Einsatz im Mobilfunkbereich seine erst im Dezember 2019 nochmals bestätigten Jahresziele mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 14 Mio. Euro erreicht hat. Die Vorlage des Geschäftsberichts ist erst für Ende April angesagt. Gleichwohl geht auch an der Notiz von Cyan die jüngste Kurserholung an den Märkten nicht spurlos vorbei. Bis auf 15 Euro hat sich Aktienkurs in der Spitze wieder Richtung Norden vorgearbeitet. Unterstützung bekam der Anteilschein dabei nicht nur vom allgemeinen Richtungswechsel an den Kapitalmärkten. Für neue Fantasie sorgen insbesondere die jüngsten Firmenmeldungen: Nach einer Kooperation mit der bulgarischen First Investment Bank hat Cyan nun nämlich eine Zusammenarbeit mit der IT-Gesellschaft Vara Technologies in Indien lanciert. „Vara Technologies wird dabei die hochskalierbaren cyan Sicherheitslösungen insbesondere den Endkunden von indischen Mobilfunkanbietern (MNOs) und Versicherern anbieten. Beide Partner sehen stark wachsenden Bedarf an Cybersecurity am indischen Subkontinent“, heißt es offiziell – freilich ohne bereits konkrete Zahlen zu nennen. Wie zu hören ist, soll der Deal mit Vara jedoch sehr bedeutend und damit auch entsprechend kursrelevant sein. Losgelöst davon bleiben die Integration von I-New sowie der Deal mit Orange die wichtigsten Themen für den Softwareanbieter. Die Kursziele der Analysten liegen zum größten Teil meilenweit über der aktuellen Notiz. Selbst die Cyan gegenüber sehr skeptische Commerzbank veranschlagte den fairen Wert der Aktie Ende November auf 16 Euro. Keine Frage: Die Aktie ist hochspekulativ. Die jüngsten Meldungen zeigen aber, dass es dem Vorstand gelingt, auch in der aktuell unsicheren Phase weitere Kooperationen einzufädeln. Das macht zumindest Mut.

 

Cyan  Kurs: 18,200 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Cyan
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2E4SV 18,200 Halten 177,90
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
15,17 24,78 0,629 91,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,17 - 6,65 14,541
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 02.07.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.05.2020 30.09.2020 13.12.2019 29.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
23,69% -4,51% -12,08% -29,73%
    

 


 

Kräftig unter die Räder gekommen waren zuletzt auch die Aktienkurse von Immobilienunternehmen. Hauptgrund sind Befürchtungen, dass sich die Zahlungsausfälle von gewerblichen und privaten Mietern häufen könnten. Zudem dürften bei einer längeren Krise etliche Finanzierungen platzen – mit kaum abschätzbaren Folgen für die gesamte Branche. Noch sind solche Szenarien freilich weit entfernt, doch die Investoren sind nervös. Und so wechseln etliche Immo-Aktien zurzeit vom Crash- in den Casino-Modus. In dieser schwierigen Gemengelage tut es gut, wenn seit Jahren erfolgreiche Unternehmen, wie die auf Logistik- und Handelsimmobilien spezialisierte VIB Vermögen ganz unaufgeregt daherkommen und einfach gute Zahlen sowie einen ermutigen Ausblick präsentieren. Jedenfalls hat die in Neuburg an der Donau ansässige Gesellschaft mal eben so die elfte Dividendenerhöhung in Folge angekündigt und will zur nächsten Hauptversammlung am 2. Juli 2020 eine Ausschüttung von 0,70 Euro je Aktie auf die Agenda setzen. Damit bringt es der Titel auf eine attraktive Rendite von rund drei Prozent. Den Cashflow aus dem Immobiliengeschäft (FFO) will VIB Vermögen von zuletzt knapp 49 Mio. auf eine Bandbreite von 48 bis 52 Mio. Euro bewegen. Zum Vergleich: Die aktuelle Marktkapitalisierung beträgt 622 Mio. Euro. Dagegen lässt sich wohl etwas sagen. Für langfristig orientierte Anleger bleibt der – zurzeit etwa auf Höhe des Substanzwerts von 22,23 Euro notierende – Titel eine der besten Werte aus dem Bereich Gewerbeimmobilien.

 

VIB Vermögen  Kurs: 27,600 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
VIB Vermögen
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2YPDD 27,600 Halten 761,20
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
12,00 10,91 1,084 17,38
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,43 11,01 8,37 15,406
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,70 0,70 2,54 02.07.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
13.05.2020 07.08.2020 11.11.2020 30.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
14,48% 0,68% -7,38% 10,40%
    

 


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.