ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,75%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,09%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,12%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,76%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,05%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,82%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,38%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,20%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,19%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,77%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,60%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Aktuell zu Ihren Aktien: bet-at-home.com, Seven Priciples, Curasan, secunet Security Networks, Blue Cap

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

bet-at-home.com positioniert sich mit voller Wucht als attraktiver Dividendenwert. Nachdem die Linzer auf der Hauptversammlung am 18. Mai 2016 einer von 1,20 auf 4,50 Euro je Aktie erhöhte Gewinnbeteiligung für 2015 zugestimmt haben (die Auszahlung erfolgt am 19. Mai), setzt bet-at-home.com Der Onlinewettspezialist gleich das nächste Ausrufezeichen: Sofern sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht gravierend ändern, stellt das Unternehmen bereits jetzt eine Dividende von insgesamt 10 bis 15 Euro je Aktie für 2016 in Aussicht. „Der Gesamtbetrag wird eine ordentliche Dividende, sowie eine Sonderdividende enthalten.  Die Sonderdividende soll der bisher guten Gesamtentwicklung und den im laufenden Geschäft über mehrere Jahre aufgebauten liquiden Mittel im Interesse der Aktionäre Rechnung tragen“, heißt es offiziell. Bezogen auf den Mittelwert von 12,50 Euro und den gegenwärtigen Aktienkurs von 132,30 Euro käme der Anteilschein damit auf eine satte Rendite von fast 9,5 Prozent.

Damit nicht genug des Feuerwerks an Investor-Relations-Maßnahmen: „Zeitnah“ soll die ebenfalls auf der HV beschlossene Ausgabe von Berichtigungsaktien im Verhältnis 1:1 umgesetzt werden. Dadurch würde sich der Aktienkurs rein rechnerisch halbieren. Gleichzeitig hätten Anleger aber auch die doppelte Stückzahl im Depot. Angesichts des mittlerweile dreistelligen Kursniveaus könnte dieser „Psychotrick“durchaus Wirkung zeigen. Wichtig zu wissen: Nach der Umsetzung der Kapitalmaßnahmen wird die aktualisierte Dividendenvorschau für 2016 dann entsprechend auf 5,00 bis 7,50 Euro je Aktie lauten. Darüber hinaus bekräftigte das Management nochmal die Absicht, im laufenden Jahr ein Upgrade vom Entry Standard in den Prime Standard umzusetzen. Leser von boersengefluester.de erfuhren sehr frühzeitig und exklusiv von den Planungen für den Segmentwechsel. Vorstandschef Franz Ömer deutete diesen Schritt bereits im September 2015 gegenüber boersengefluester.de an (zu dem Beitrag kommen Sie HIER). Summa summarum könnte es momentan kaum besser laufen für die Aktionäre von bet-at-home.com. Umgekehrt heißt das aber auch, dass es immer schwieriger wird, die Erwartungshaltung der Investoren zu toppen. Trotzdem: Momentan bleiben wir bei unserer Kaufen-Einschätzung, zumal die fundamental Bewertung der bet-at-home.com-Aktie auch nach einem Kursanstieg von gut 180 Prozent in den vergangenen zwei Jahren noch immer sehr geerdet ist. Der Chart sieht ohnehin bombastisch aus.

 

bet-at-home.com  Kurs: 35,000 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 121,61 138,67 145,39 143,35 143,29 126,00 0,00
EBITDA1,2 31,69 33,04 35,47 36,22 35,17 25,50 0,00
EBITDA-Marge3 26,06 23,83 24,40 25,27 24,54 20,24 0,00
EBIT1,4 30,76 31,88 34,13 34,95 33,24 23,50 0,00
EBIT-Marge5 25,29 22,99 23,47 24,38 23,20 18,65 0,00
Jahresüberschuss1 30,50 31,00 32,85 32,61 17,96 16,80 0,00
Netto-Marge6 25,08 22,36 22,59 22,75 12,53 13,33 0,00
Cashflow1,7 23,15 30,23 25,90 24,81 29,88 23,50 0,00
Ergebnis je Aktie8 4,37 4,42 4,68 4,65 2,56 2,35 1,75
Dividende8 2,25 7,50 7,50 6,50 2,00 2,00 1,20
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PKF Fasselt Schlage

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
bet-at-home.com
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0DNAY 35,000 Kaufen 245,63
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,50 17,59 1,00 11,79
KBV KCV KUV EV/EBITDA
8,77 8,22 1,71 5,43
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
2,00 2,00 5,71 18.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
03.05.2021 02.08.2021 09.11.2020 29.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
6,52% -2,97% 9,89% -32,04%
    

Da gibt es gar kein Vertun: Ohne die Finanzkraft von Johannes Mohn, der früher bei Bertelsmann in diversen Führungspositionen tätig war, würde es Seven Principles so nicht mehr geben. Auch bei der jüngsten Kapitalerhöhung Ende 2015, die rund 13 Mio. Euro einbrachte, hat Mohn nochmals kräftig in den Kölner IT-Dienstleister investiert. In sicherem Fahrwasser ist Seven Principles zwar immer noch nicht, doch die Bilanz sieht längst nicht mehr so gruselig aus wie vor einem Jahr. Momentan macht das Eigenkapital knapp 13 Prozent der Bilanzsumme aus. Die Netto-Liquidität erreicht etwa 4,3 Mio. Euro. In die richtige Richtung bewegen sich auch die Ergebnisgrößen des ersten Quartals, wenngleich das Ergebnis vor Zinsen Steuern und Abschreibungen (EBITDA) mit minus 474.000 Euro noch immer tiefrot ist. Allerdings – und das ist die gute Nachricht – in der entsprechenden Vorjahresperiode kam „7P“ noch auf ein EBITDA von minus 3,702 Mio. Euro. Unterm Strich schlossen die Kölner die ersten drei Monate 2016 mit einem Fehlbetrag von 884.000 Euro ab – nach einem Verlust von 4,369 Mio. Euro im Vergleichszeitraum 2015. Insgesamt bestätigte Alleinvorstand Joseph Kronfli seinen bisherigen Ausblick für 2016, wonach bei Erlösen von mehr als 85 Mio. Euro (Vorjahr: 83,023 Mio. Euro) mit einem „negativen Ergebnis im niedrigen einstelligen Millionenbereich“ zu rechnen ist. Inhaltlich fokussiert sich das Unternehmen auf die Sektoren Telekommunikation, Automotive, Energie sowie Verkehr, Transport und Logistik.

Potenzial verspricht dabei insbesondere die Digitalisierung der Geschäftsmodelle in diesen Branchen. Allerdings adressiert eine ganze Armada von IT-Unternehmen, die häufig auch noch sehr viel größer sind als Seven Principles, diesen ausgewählten Kundenkreis. Immerhin: Ein Blick auf den Chart der vergangenen Wochen zeigt, dass die Börsianer durchaus Hoffnung auf den Turnaround haben. Die Marktkapitalisierung des Small Caps beträgt zurzeit 24,28 Mio. Euro. Bezogen auf die Umsatzerlöse für 2016 ist das ein sehr niedriger Wert. Was letztlich zählt, sind aber die Ergebnisse. Und hier müssen die Investoren noch einige Quartale mit Miesen überstehen. Mit nennenswerten Überschüssen – in diesem Fall 2,1 Mio. Euro – rechnen die Analysten von SMC Research erst ab 2018. Trotzdem: Als Turnaroundstory hat die Aktie durchaus Charme, zumal kaum jemand den Titel auf dem Radar hat. SMC veranschlagt den fairen Wert auf immerhin 9,80 Euro je Anteilschein. Das entspricht einem Potenzial von mehr als 50 Prozent. Doch Vorsicht: Ein Selbstgänger ist die Aktie noch längst nicht. Mehr Klarheit werden erst die kommenden Quartale bringen. Wer jetzt bereits einsteigen will, muss also eine gehörige Portion Risikobereitschaft mitbringen.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 83,02 82,73 93,33 101,55 90,52 0,00 0,00
EBITDA1,2 -9,34 -0,36 1,31 2,11 -2,28 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 -11,25 -0,44 1,40 2,08 -2,52 0,00 0,00
EBIT1,4 -11,42 -1,46 0,36 0,65 -3,39 0,00 0,00
EBIT-Marge5 -13,76 -1,76 0,39 0,64 -3,75 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 -10,71 -2,13 0,36 0,02 -3,37 0,00 0,00
Netto-Marge6 -12,90 -2,57 0,39 0,02 -3,72 0,00 0,00
Cashflow1,7 -8,72 -5,22 0,75 0,13 5,05 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 -9,74 -0,57 0,09 0,01 -0,89 0,15 0,24
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: GaMa

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Seven Principles
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2AAA7 7,850 Halten 29,60
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
19,63 32,71 0,60 -5,09
KBV KCV KUV EV/EBITDA
25,47 5,86 0,33 -12,37
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 23.07.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
18.08.2020 12.05.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,56% -3,24% -1,88% -32,91%
    

In das unliebsame Penny-Stock-Terrain ist der Aktienkurs von Curasan zuletzt abgedriftet. Dabei zeichnete Vorstandschef Michael Schlenk auf der DVFA-Frühjahrskonferenz unterm Strich ein recht zuversichtliches Bild für die weiteren Perspektiven des Anbieters von Knochenaufbaumaterialien. Für das Gesamtjahr geht die Gesellschaft offiziell von Erlösen zwischen 6,7 und 7,1 Mio. Euro. „Wir glauben jedoch, mehr schaffen zu können“, sagt Schlenk. Unterm Strich wird aber vermutlich dennoch ein Verlust von 1,5 bis 1,9 Mio. Euro anfallen. Den Turnaround stellt der Manager für Ende 2017 in Aussicht. Mut macht derweil die kürzlich von dem chinesischen Investor Yinan Xiong gezeichnete 10-Prozent-Kapitalerhöhung zu 1,20 Euro je Aktie, die insgesamt rund 1,1 Mio. Euro in die Kassen spülte. Dem Vernehmen nach arbeitet Curasan bereits seit vielen Jahren mit Herrn Yinan Xiong zusammen. Der wiederum will durch sein Engagement bei Curasan sicherstellen, dass er als Vertriebspartner im Orthopädiebereich in China berücksichtigt wird. Überhaupt genießt das Thema Internationalität hohe Bedeutung: „Deutschland ist noch unser Sorgenkind. Die internationalen Märkte springen dafür aber gut an“, sagt Schlenk. Insbesondere die USA und China sind die Hoffnungsträger. Details zur weiteren Markterschließung werden die Hessen in den kommenden Wochen verraten. Summa summarum bleibt der Micro Cap eine heiße Wette. Die Marktkapitalsierung beträgt gerade einmal 10,1 Mio. Euro. Mit Sicht auf zwölf Monate könnte sich ein Engagement aber durchaus zweistellig lohnen. Die Analysten von Montega siedeln das Kursziel in ihrer Studie zu den Q1-Zahlen weiterhin bei 1,20 Euro an. Wer den Titel im Depot hat, sollte nach Auffassung von boersengefluester.de engagiert bleiben.

 

  Kurs: 0,000 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

Eine sehr ansprechende Performance legt zurzeit unsere Dauerempfehlung secunet Security Networks hin. Seit der jüngsten Besprechung Anfang Mai zur Vorlage der Q1-Zahlen (zu dem boersengefluester.de-Beitrag kommen Sie HIER) hat der Anteilschein des IT-Sicherheitsausrüsters nochmal um mehr als sieben Prozent an Wert gewonnen. Dabei haben die Essener auf der Hauptversammlung (HV) am 12. Mai 2016 eine Dividende von 0,34 Euro je Anteilschein beschlossen, die am Tag nach der HV ausgezahlt – und somit auch vom Aktienkurs abgezogen – wurde. Die Tagesordnungspunkte selbst wurden auf der HV in Essen allesamt mit 99,99 bzw. 100 Prozent abgesegnet. Kein Wunder: Annähernd 79 Prozent der Stimmen hält Giesecke & Devrient. Im Streubesitz befinden sich gerade einmal 10,38 Prozent der Anteile. Erwartungsgemäß betätigte das Management auf der Aktionärsversammlung die bisherige Prognose für 2016, wonach Umsatz und operative Marge „in etwa auf dem Niveau des Vorjahrs“ liegen sollen – bereinigt um die Sondereffekte aus dem ungewöhnliche guten Jahresschlussgeschäft 2015. Die secunet-Aktie sieht auf den ersten Blick relativ hoch bewertet aus, dafür erhalten Investoren aber auch ein kerngesundes Unternehmen mit erfahrenem Management und prima Wachstumsperspektiven. Boersengefluester.de bestätigt daher die Einschätzung „Kaufen“. Allerdings würde es uns auch nicht wundern, wenn der Small Cap  auf dem deutlich erhöhten Niveau demnächst erst einmal eine Pause einlegt.

 

secunet Security Networks  Kurs: 254,000 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 91,09 115,71 158,32 163,29 226,90 270,00 0,00
EBITDA1,2 9,81 15,24 25,28 29,11 39,91 55,00 0,00
EBITDA-Marge3 10,77 13,17 15,97 17,83 17,59 20,37 0,00
EBIT1,4 8,57 13,74 23,45 26,91 33,18 48,00 0,00
EBIT-Marge5 9,41 11,87 14,81 16,48 14,62 17,78 0,00
Jahresüberschuss1 6,10 9,22 15,87 17,82 22,18 31,50 0,00
Netto-Marge6 6,70 7,97 10,02 10,91 9,78 11,67 0,00
Cashflow1,7 4,44 20,50 20,35 7,67 31,25 38,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,94 1,43 2,45 2,77 3,44 4,90 3,85
Dividende8 0,34 0,58 1,20 2,04 1,56 1,76 1,76
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
secunet Security Networks
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
727650 254,000 Halten 1.651,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
55,22 30,95 1,73 156,60
KBV KCV KUV EV/EBITDA
21,09 52,84 7,28 40,36
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
1,56 1,76 0,69 12.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
05.05.2021 11.08.2021 04.11.2020 19.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
2,48% 12,87% 2,42% 85,40%
    

 

Keine Frage: Das in der Druckweiterverarbeitung tätige Unternehmen Gämmerler hat das 2015er-Ergebnis der Beteiligungsgesellschaft Blue Cap in Mitleidenschaft gezogen. Dennoch zeigte sich Vorstandschef Hannspeter Schubert auf der DVFA-Frühjahrskonferenz in Frankfurt entspannt und sprach von einer „sehr anständigen Quote“ für 2015. Konkret: Bei Erlösen von 79,8 Mio. Euro gab das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 4,1 auf 3,4 Mio. Euro nach. Doch bereits für das laufende Jahr plant Schubert mit Umsätzen nördlich von 100 Mio. Euro und einem deutlichen EBIT-Zuwachs auf 5,7 Mio. Euro. Auch in Sachen Zukäufe schürt der Manager die Fantasie: „Wir sind im Moment höchst liquide – auch für weitere Akquisitionen.“ Interessant zu werden, verspricht insbesondere die Entwicklung bei der Anfang des Jahres zugekauften Gold- und Silberscheideanstalt Carl Schaefer. Dem Vernehmen nach will die Gesellschaft künftig auch Produkte für den Investmentmarkt entwickeln. Noch lässt sich Schubert nicht in die Karten gucken – klassische Goldbarren werden es aber nicht sein. Neben der operativen Entwicklung der Töchter, gilt Blue Cap auch als Substanzwert. Grund: Die Münchner legen Wert darauf, dass die Beteiligungen auf eigenem Grundbesitz produzieren. Auf 30 bis 35 Mio. Euro beziffert Schubert den aktuellen Marktwert der Immobilienstandorte. Den gegenwärtigen Aktienkurs von 5,50 Euro nennt er nicht gerade einen „Wunschkurs“ und sieht folgerichtig noch Potenzial nach oben. Zudem will Schubert möglich rasch dividendenfähig werden. Allerdings darf eine mögliche Ausschüttung nicht das Wachstum der Gesellschaft einschränken. Auf dem aktuellen Niveau sieht boersengefluester.de eine passable Chance-Risiko-Relation für den Entry-Standard-Titel. Die Marktkapitalisierung beträgt rund 21,9 Mio. Euro – bei einem Streubesitzanteil von 55 Prozent. Testierte Zahlen für 2015 liegen allerdings noch nicht vor. Die Aktie ist eine Alternative zu bekannten Unternehmen wie Indus Holding, Gesco oder auch MBB.

 

Blue Cap  Kurs: 18,900 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 79,78 96,57 141,76 176,11 225,67 208,00 0,00
EBITDA1,2 5,78 6,85 11,18 11,52 15,01 9,50 0,00
EBITDA-Marge3 7,24 7,09 7,89 6,54 6,65 4,57 0,00
EBIT1,4 3,77 4,64 8,48 6,60 4,65 -0,80 0,00
EBIT-Marge5 4,73 4,80 5,98 3,75 2,06 -0,38 0,00
Jahresüberschuss1 1,20 1,40 40,01 4,62 2,82 12,00 0,00
Netto-Marge6 1,50 1,45 28,22 2,62 1,25 5,77 0,00
Cashflow1,7 3,42 1,07 3,15 0,28 1,84 16,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,25 0,35 10,05 1,16 0,71 0,79 1,17
Dividende8 0,00 0,00 1,00 0,75 0,75 0,75 0,85
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Deloitte

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Blue Cap
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0JM2M 18,900 Halten 75,22
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,50 16,64 0,81 12,75
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,18 40,81 0,33 9,85
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,75 0,75 3,97 03.07.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
08.09.2020 19.10.2020 26.05.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,32% 6,02% 6,48% 3,00%
    

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.