ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,63%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 7,63%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,44%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,27%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,85%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 4,35%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,33%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,41%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,32%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,69%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,22%
B5A
Bauer
Anteil der Short-Position: 1,17%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,08%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,59%
M0Y
MYNARIC INH
Anteil der Short-Position: 0,55%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Aktuell zu Ihren Aktien: bet-at-home.com, Manz

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Unternehmensmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Einschätzungen von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Als der von schwachen Zahlen geplagte Spezialmaschinenbauer Manz Ende Februar meldete, dass er eine Kooperation mit Shanghai Electric beabsichtige, war die Euphorie auf der Kapitalseite groß (auch boersengefluester.de berichtete HIER). In der Spitze schoss die Notiz um mehr als zwölf Prozent auf 43,40 Euro in die Höhe. Kein Wunder: Immerhin sollte sich der chinesische Staatskonzern über eine Kapitalerhöhung maßgeblich an dem ehemaligen TecDAX-Konzern beteiligen und gleichzeitig ein Türöffner für neue Geschäfte im Reich der Mitte sein. Komplett in trockenen Tüchern war der Deal allerdings zum Zeitpunkt der Bekanntgabe noch nicht: „Die Verpflichtungen von Shanghai Electric stehen unter anderem unter der Bedingung der fusionskontrollrechtlichen Freigabe in China sowie der Erteilung verschiedener behördlicher Genehmigungen in China“, hieß es in der offiziellen Mitteilung. Normalerweise sind solche Einschränkungen eher eine Formsache, doch in China weiß man nie. So wäre es nicht das erste Mal, dass eine Vereinbarung im Sande verläuft. Getuschelt wird sogar, dass maximal ein Fünftel aller Kooperations-Vereinbarungen hinterher auch tatsächlich umgesetzt werden. Kein Wunder, dass sich immer mehr Investoren sich Sorgen machen – zumal momentan Funkstille herrscht. Gegenwärtig ist die Notiz bis auf weniger als 35 Euro abgetaucht. Damit kostet die Mans-Aktie nun sogar weniger als vor der Kooperationsankündigung mit den Chinesen. Da braucht man auch kein Hellseher zu sein: Ohne Unterstützung von außen könnte es irgendwann eng werden für Manz. Inklusive der Pensionsverpflichtungen weist das Unternehmen eine Nettoverschuldung von mehr als 53 Mio. Euro aus. Nach neun Monaten türmte sich der Betriebsverlust (auf EBIT-Basis) auf gut 30 Mio. Euro. Für das Gesamt rechnet Vorstand Dieter Manz mit einem negativen Ergebnis vor Zinsen und Steuern im mittleren zweistelligen Millionen-Bereich – darin sind mögliche Restrukturierungsaufwendungen noch gar nicht berücksichtigt. Die Analysten von Montega Research aus Hamburg gehen zudem davon aus, dass Manz auch im laufenden Jahr noch einen operativen Verlust einfahren wird – ihre Schätzung beläuft sich auf ein Minus von gut 9 Mio. Euro. Für 2017 kalkuliert Montega dann mit einem EBIT von plus 8 Mio. Euro. Dem steht gegenwärtig ein Börsenwert von 188,5 Mio. Euro entgegen – hinzu kommen die Nettofinanzverbindlichkeiten. Bis nicht klar ist, ob der Deal mit Shanghai Electric tatsächlich zustande kommt, sollen Anleger besser keine Investments eingehen. Für Ende März ist die Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2015 angesetzt. Schon jetzt sind die Aktionäre gespannt auf den Ausblick – und natürlich auf Neuigkeiten zu Shanghai Electric.

 

Manz  Kurs: 47,400 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Manz
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0JQ5U 47,400 Kaufen 367,07
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
19,75 31,60 0,63 -12,98
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,71 - 1,39 46,23
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 07.07.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
04.05.2021 05.08.2021 03.11.2020 30.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
36,90% 87,20% 39,41% 118,43%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 222,02 231,01 324,97 296,92 264,40 257,00 0,00
EBITDA1,2 -41,86 -21,78 11,45 9,51 9,21 14,10 0,00
EBITDA-Marge3 -18,85 -9,43 3,52 3,20 3,48 5,49 0,00
EBIT1,4 -58,21 -35,93 1,56 -3,39 -9,93 1,60 0,00
EBIT-Marge5 -26,22 -15,55 0,48 -1,14 -3,76 0,62 0,00
Jahresüberschuss1 -64,21 -42,56 -2,80 -8,02 -11,25 -0,90 0,00
Netto-Marge6 -28,92 -18,42 -0,86 -2,70 -4,25 -0,35 0,00
Cashflow1,7 -57,37 -16,71 19,53 14,90 -24,10 -16,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 -12,20 -6,22 -0,41 -1,00 -1,43 -0,12 1,50
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

So ein wenig hatte es sich ja schon angedeutet in den vergangenen Wochen, dass der Online-Wettspezialist bet-at-home.com für 2015 mit einer spürbar höheren Dividende liebäugelt – schon allein um dem deutlich gestiegenen Kursniveau Rechnung zu tragen. Mit dem jetzt vorgelegten Ausschüttungsvorschlag von 4,50 Euro pro Aktie toppen die Österreicher aber selbst die zuversichtlichsten Flüsterprognosen. Bezogen auf den aktuellen Kurs von 104 Euro kommt der Titel nun auf eine Dividendenrendite von rund 4,3 Prozent. Der historische Durchschnittswert lag eher im Bereich um 1,7 Prozent. Für 2014 zahlte die Gesellschaft 1,20 Euro Dividende je Aktie. Finanziell kann sich bet-at-home.com die Ausschüttung locker leisten. Die Linzer verfügen – inklusive des Darlehens an den Großaktionär – über liquide Mittel von rund 30 Euro je Aktie. Zudem hat das Unternehmen im vergangenen Jahr einmal mehr klotzig verdient. Boersengefluester.de hatte das Zahlenwerk ausführlich kommentiert – zu dem Artikel kommen Sie HIER. Die Hauptversammlung findet am 18. Mai 2016 in Frankfurt statt. Wir bleiben bei unserer Kaufen-Empfehlung. Schließlich es jetzt ja sogar noch einen Grund mehr gibt, sich den Titel ins Depot zu legen.

 

bet-at-home.com  Kurs: 37,250 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
bet-at-home.com
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0DNAY 37,250 Kaufen 261,42
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
15,52 16,85 0,88 12,54
KBV KCV KUV EV/EBITDA
9,34 8,75 2,06 6,69
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
2,00 2,00 5,37 18.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
03.05.2021 02.08.2021 09.11.2020 29.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
12,51% 2,96% 16,95% -28,37%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 121,61 138,67 145,39 143,35 143,29 126,90 115,00
EBITDA1,2 31,69 33,04 35,47 36,22 35,17 30,90 19,90
EBITDA-Marge3 26,06 23,83 24,40 25,27 24,54 24,35 17,30
EBIT1,4 30,76 31,88 34,13 34,95 33,24 28,80 18,00
EBIT-Marge5 25,29 22,99 23,47 24,38 23,20 22,70 15,65
Jahresüberschuss1 30,50 31,00 32,85 32,61 17,96 23,60 15,00
Netto-Marge6 25,08 22,36 22,59 22,75 12,53 18,60 13,04
Cashflow1,7 23,15 30,23 25,90 24,81 29,88 24,50 18,00
Ergebnis je Aktie8 4,37 4,42 4,68 4,65 2,56 3,60 2,15
Dividende8 2,25 7,50 7,50 6,50 2,00 2,00 1,20
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PKF Fasselt Schlage

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.