ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 14,39%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 6,65%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 4,64%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 4,55%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 4,27%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,78%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,77%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,69%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,44%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 2,23%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,21%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 2,08%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,00%
GFG
GLOBAL FASHION GR...
Anteil der Short-Position: 1,75%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 1,46%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,19%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,09%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,05%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,74%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 0,69%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,63%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,60%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 0,51%

Aktuell zu Ihren Aktien: Berthold Hermle, Intershop Communications

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Die Qualität von Unternehmen offenbart sich häufig erst in der Krise. Und da zeigt die Maschinenfabrik Berthold Hermle ihre Extraklasse. Der Umsatzrückgang von rund 36 Prozent auf 296 Mio. Euro ist zwar heftig, fällt letztlich aber doch etwas gedämpfter aus als von boersengefluester.de vermutet. Gleiches gilt für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT), wo der Spezialist für Fräsmaschinen 2020 einen Rückgang um annähernd 53 Prozent auf rund 54 Mio. Euro hinnehmen musste. Die Dividende für das abgelaufene Jahr hält Hermle mit 5,05 Euro je Vorzugsaktie (0,80 Euro Basis + 4,20 Bonus) insgesamt stabil, was ebenfalls eher eine positive Überraschung ist. Allerdings hatte Hermle die Ausschüttung für 2019 vor dem Eindruck von Corona bereits kräftig gestutzt, so dass die Dividendenrendite bei weniger als zwei Prozent liegt. Bemerkenswert: Die Eigenkapitalquote des Unternehmens aus Gosheim erreicht mittlerweile 78 Prozent. Eine Prognose für das laufende Jahr wird der Vorstand erst mit der Vorlage des Geschäftsberichts Ende April präsentieren. Für den Moment heißt es nur: „Hermle ist dank hochflexibler Strukturen, der sehr soliden Finanzbasis und der großen Automationskompetenz gut gerüstet, um auch eine länger anhaltende Konjunkturschwäche zu bewältigen und danach wieder voll durchzustarten.“ Derweil kämpft der Aktienkurs zurzeit damit, die Marke von 300 Euro signifikant nach oben zu durchbrechen. Wir bleiben bei unserer Einschätzung von Ende Januar (HIER): Hier handelt es sich um ein Papier, dass man locker fünf Jahre oder mehr am Stück im Depot halten kann. Am Ende sollte sich das dann sicher auszahlen.

Hermle, Berthold VZ  Kurs: 266,000 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Hermle, Berthold VZ
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
605283 266,000 Kaufen 1.330,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
19,00 19,56 0,97 21,18
KBV KCV KUV EV/EBITDA
5,07 30,79 4,48 18,79
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
5,05 5,05 1,90 07.07.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.05.2021 31.08.2021 11.11.2021 30.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-6,92% -7,54% -10,14% 12,71%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 356,63 393,95 402,01 452,92 463,10 296,94 355,00
EBITDA1,2 87,14 106,78 106,80 121,74 124,59 64,59 89,00
EBITDA-Marge3 24,43 27,10 26,57 26,88 26,90 21,75 25,07
EBIT1,4 59,18 99,80 98,99 111,73 114,20 54,18 78,00
EBIT-Marge5 16,59 25,33 24,62 24,67 24,66 18,25 21,97
Jahresüberschuss1 59,18 73,85 73,33 87,47 84,21 40,08 56,00
Netto-Marge6 16,59 18,75 18,24 19,31 18,18 13,50 15,78
Cashflow1,7 76,32 74,00 82,00 93,31 71,70 43,19 62,00
Ergebnis je Aktie8 11,88 14,81 14,70 17,53 16,88 8,06 11,00
Dividende8 10,85 12,85 15,05 15,05 5,05 5,05 7,05
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ebner Stolz

Bereits Mitte Februar hatte boersengefluester.de sich via Online-Meeting mit dem Vorstand von Intershop Communications über das aktuelle Zahlenwerk für 2020 sowie den Ausblick unterhalten (siehe dazu auch unseren Beitrag HIER). Per saldo hat sich im Aktienkurs seitdem nicht viel getan, auch wenn Intershop insgesamt gut in Form scheint. Jedenfalls zeigen die wesentlichen Parameter, etwa die Entwicklung der wiederkehrenden Erlöse via Cloud-Angebote, in die richtige Richtung. Die Analysten von Pareto Securities haben ihr Kursziel für den Titel zuletzt um 15 Prozent auf 4,60 Euro heraufgesetzt. Das wiederum liegt allerdings nur leicht oberhalb der aktuellen Notiz, die Studie dürfte also kaum für eine generelle Neubewertung des Small Caps sorgen. Nun: In der Phase eines stürmischen Aufschwungs befindet sich das Unternehmen aus Jena ohnehin noch nicht. „Der Umbau Richtung Cloud erfordert viel Herzblut und eine Menge Investitionen“, sagte uns der der HV scheidende Vorstand Jochen Wiechen zuletzt. Hochtrabende Erwartungen sind da so ziemlich das letzte, was die Gesellschaft – und insbesondere der künftige CEO Markus Klahn – brauchen kann.

Das gilt auch Richtung Kapitalmarkt, entsprechend bodenständig hört sich die Prognose für 2021 an, die auch im jetzt vorgelegten Geschäftsbericht 2020 (Download HIER) eins zu eins bestätigt wurde. Demnach ist auf Konzernebene bei leicht steigenden Erlösen mit einem leicht positiven Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) zu rechnen. Etwas feiner betrachtet, kalkuliert Intershop für 2021 – und das ist die Kernbotschaft – mit deutlich steigenden Cloud-Umsätzen (Vorjahr: 7,33 Mio. Euro). Im Bereich Wartung und Lizenzen wird der Vergleichsumsatz von 12,14 Mio. Euro dagegen entsprechend geringfügig sinken. Im Servicebereich dürfte die Erlöse wiederum den 2020er-Wert von 14,14 Mio. Euro toppen. Insgesamt bleibt borsengefluester.de bei der Einschätzung, dass die Intershop-Aktie perspektivisch über erhebliches Potenzial verfügt. Aber es braucht eben eine Weile, bis sich alles in entsprechenden Zahlen niederschlägt.

Intershop  Kurs: 5,500 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Intershop
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A25421 5,500 Kaufen 78,07
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
36,67 43,47 0,99 -26,24
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,52 16,52 2,32 15,55
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 06.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.04.2021 22.07.2021 21.10.2021 17.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
8,08% 26,67% 75,16% 71,88%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 42,72 34,19 35,81 31,20 31,62 33,61 35,50
EBITDA1,2 3,46 0,11 2,83 -3,70 -2,32 4,47 5,60
EBITDA-Marge3 8,10 0,32 7,90 -11,86 -7,34 13,30 15,78
EBIT1,4 0,17 -2,38 0,41 -5,92 -6,47 1,04 1,65
EBIT-Marge5 0,40 -6,96 1,14 -18,97 -20,46 3,09 4,65
Jahresüberschuss1 0,01 -2,99 -0,66 -6,74 -6,77 0,79 1,55
Netto-Marge6 0,02 -8,75 -1,84 -21,60 -21,41 2,35 4,37
Cashflow1,7 4,97 -0,86 1,69 -4,14 -1,82 4,72 4,95
Ergebnis je Aktie8 0,00 -0,27 -0,06 -0,60 -0,17 0,06 0,11
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.