ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,21%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,23%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,76%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,25%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 4,11%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,86%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,52%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Aktuell zu Ihren Aktien (23. Oktober 2013)

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Unternehmensmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Einschätzungen von Analysten zu Einzelaktien. Die Auswahl erfolgt rein subjektiv und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Einen Tag vor Veröffentlichung der Neun-Monats-Zahlen drückt Aixtron noch schnell eine „kleine“ Kapitalerhöhung von bis zu 10.233.133 Aktien durch. Solch ein „10 Prozenter“ lässt sich ohne Wertpapierprospekt unterbringen. Der Platzierungspreis steht noch nicht fest. Auf Basis der neuen Aktienstückzahl von dann 112.464.470 käme der TecDAX-Konzern auf einen Börsenwert von knapp 1,15 Mrd. Euro. „Der Emissionserlös wird der Stärkung der Technologieführerschaft dienen. Dazu investiert die Gesellschaft in Technologien zur Herstellung von Hochleistungselektronik, Organischen LEDs (OLEDs) und Anwendungen in der Siliziumhalbleiterindustrie“, heißt es offiziell. Zum Halbjahr lag die Eigenkapitalquote von Aixtron bei immerhin fast 77 Prozent. Für das dritte Quartal rechnen die Analysten bei Erlösen von rund 54 Mio. Euro mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von minus 13 Mio. Euro. Seit Mitte September hat der Anteilschein um 22 Prozent an Wert eingebüßt. Gegenwärtig notiert der Anteilschein auf dem gleichen Stand wie vor rund zwei Jahren.

Aixtron  Kurs: 14,525 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Aixtron
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0WMPJ 14,525 1.640,27
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
27,93 29,06 0,96 -88,03
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,49 38,32 6,32 27,31
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 19.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
29.04.2021 29.07.2021 29.10.2020 25.02.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
18,94% 35,42% 1,82% 46,27%
    

 

Was für eine Spanne: Schwerster DAX-Wert mit einer Kapitalisierung von insgesamt 81,4 Mrd. Euro, ist derzeit Siemens. Dicht dahinter folgen Volkswagen mit 81,1 Mrd. Euro und Bayer mit 74,7 Mrd. Euro. Am anderen Ende steht K+S. Der Düngemittelkonzern bringt zurzeit nur gut 3,6 Mrd. Euro auf die Waagschale. Das entspricht gerade einmal 4,45 Prozent des Börsenwerts der Wolfsburger Autoschmiede. Insgesamt beträgt die Kapitalisierung aller DAX-Unternehmen nach Berechnungen von boersengefluester.de momentan rund 981 Mrd. Euro. Interessant: Allein die drei größten Konzerne (Siemens, VW und Bayer) stemmen davon ein Viertel. Die durchschnittliche Größe eines DAX-Konzerns beträgt derzeit 32,7 Mrd. Euro. Damit wäre der Konsumchemiehersteller Henkel so eine Art „DAX Mustermann“. Fünf Unternehmen haben gegenwärtig eine Kapitalisierung von weniger als 10 Mrd. Euro: ThyssenKrupp, (9,86 Mrd. Euro), Infineon (7,71 Mrd. Euro), Deutsche Lufthansa (6,67 Mrd. Euro), Lanxess (4,26 Mrd. Euro) und eben K+S (3,62 Mrd. Euro).


 

Vor einer großen Übernahme steht Surteco, ein Hersteller von Kanten- und Folienstreifen für die Bau- und Möbelindustrie. Demnach plant die Gesellschaft aus Buttenwiesen-Pfaffenhofen den Kauf von Süddekor mit Sitz in Laichingen auf der schwäbischen Alb. Der Kaufvertrag ist bereits unterzeichnet, offen ist noch die Freigabe der Kartellwächter. Die „2D Gruppe“ gehört seit Frühjahr 2007 der Private-Equity-Gesellschaft Quadriga Capital und erzielte 2012 Erlöse von rund 239 Mio. Euro. Zum Vergleich: Surteco kam im Vorjahr auf einen Umsatz von knapp 408 Mio. Euro. Zur Finanzierung des Deals plant das Unternehmen eine Kapitalerhöhung. Wie viel Geld Surteco aufnehmen will, ist allerdings noch unbekannt. Auch zum Kaufpreis hat die Gesellschaft bislang keine Angaben gemacht. Zum Halbjahr standen in der Bilanz rund 67 Mio. Euro liquide Mittel. Auf der anderen Seite drückten allerdings Finanzschulden von 168 Mio. Euro. Surteco kommt derzeit auf eine Marktkapitalisierung von knapp 192 Mio. Euro. Das entspricht rund 47 Prozent des 2012er-Umsatzes von 408 Mio. Euro. Bezogen auf den Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) wird Surteco momentan mit dem 6,5fachen des 2012er-EBIT eingestuft. Eine höhere Bewertung dürfte Surteco-Vorstandschef Friedhelm Päfgen wohl kaum für die 2D Gruppe akzeptiert haben. 77,4 Prozent der Surteco-Aktien befinden sich im Familienbesitz. Der Freefloat beträgt 22,6. Die Kursentwicklung des Nebenwerts ist seit längerem enttäuschend. Die Hausse am Gesamtmarkt ging nahezu komplett an Surteco vorbei, dabei ist das Papier nicht zu hoch bewertet. Nun haucht die Übernahme dem Titel neues Leben ein. Terminiert ist die Kapitalmaßnahme für Ende Oktober 2013 oder Anfang November 2013. Zudem hat Surteco signalisiert, dass das Volumen 40 Prozent des bestehenden Grundkapitals nicht überschreiten wird. Demnach läge die Obergrenze bei 4,43 Millionen Stücken. Multipliziert man diese Anzahl mit einem Kurs von beispielsweise 15 Euro (aktuelle Notiz: 17,33), würde sich ein Volumen von rund 66 Mio. Euro ergeben. Der Small Cap gehört  auf die Kaufliste.

Surteco Group  Kurs: 22,400 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Surteco Group
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
517690 22,400 Kaufen 347,33
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,66 18,84 0,73 17,41
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,97 4,13 0,51 7,78
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,30 1,34 23.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.04.2021 14.08.2020 13.11.2020 30.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,53% 5,55% -7,05% 6,92%
    

 

Nach dem verkorksten Halbjahresbericht hat bmp media investors mit seinem ersten Überblick zu den Neun-Monats-Zahlen das erhoffte Ausrufungszeichen gesetzt. Per Ende September kletterte der Net Asset Value (NAV) pro Aktie um gut neun Prozent auf 0,95 Euro. Damit übersteigt das Eigenkapital den Aktienkurs zurzeit um rund ein Drittel. Ebenfalls bemerkenswert ist die Eigenkapitalquote von rund 99 Prozent. Von Anfang Juli bis Ende September kamen die Berliner auf einen Quartalsgewinn von 1,3 Mio. Euro. Zum Halbjahr agierte bmp noch mit fast 0,47 Mio. Euro in den Miesen. Unterm Strich steht nach neun Monaten nun ein Ergebnis von 0,9 Mio. Euro zu Buche. Bis zum Jahresende will Vorstandschef Oliver Borrmann noch „ein bis zwei Neuinvestments“ tätigen. Boersengefluester.de rechnet damit, dass hier schon bald erste Vollzugsmeldungen zu erwarten sind. bmp media investors konzentriert sich auf Unternehmen aus den Bereichen Digital Media und Marketing Services. Nach eigenen Angaben ist das Gesellschaft derzeit bei super interessanten Firmen investiert. Im Gespräch mit boersengefluester.de sprach Borrmann gar von einem „Wohlfühlportfolio“. Höchste Zeit, dass auch die Investoren diesem Micro Cap wieder mehr Interesse widmen. Einen ausführlichen Bericht über bmp und die spannendsten Beteiligungen finden Sie HIER.

  Kurs: 0,000 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Starke Zahlen vom IT-Systemhaus Bechtle: Mit einem Gewinn vor Steuern im dritten Quartal 2013 von 24,5 Mio. Euro hat der TecDAX-Konzern die Erwartungen von rund 20 Mio. Euro signifikant geschlagen. Auch der Umsatz lag mit 558 Mio. Euro deutlich über den Schätzungen der Experten, die sich im Schnitt bei etwa 535 Mio. Euro bewegten. Die Analysten von Hauck & Aufhäuser haben das Kursziel für die Bechtle-Aktie daraufhin von 48,40 Euro auf 51 Euro erhöht und bestätigten ihre Kaufempfehlung. Kur zuvor hatte bereits die Berenberg zum Einstieg geblasen. Deren Marktbeobachter siedeln den fairen Wert für Bechtle bei 52 Euro pro Aktie an. Gegenwärtig kostet das Papier gut 46 Euro.

Bechtle  Kurs: 170,800 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Bechtle
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
515870 170,800 Halten 7.173,60
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
30,50 23,41 1,30 67,94
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,87 38,57 1,33 22,45
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
1,20 1,30 0,76 15.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.05.2021 12.08.2021 11.11.2020 19.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,06% 5,95% -4,26% 27,27%
    

 

Update bei Softline: Professor Knut Löschke kehrt nicht nur in den Aufsichtsrat des IT-Unternehmens ein, sondern übernimmt auch gleich den Vorsitz des Kontrollgremiums. Die stärkere Einbindung des Großaktionärs und zwischenzeitlichen Softline-Vorstands ist ein positives Signal. Immerhin ist es noch nicht so lange her, dass sich beide Parteien gerichtlich auseinandersetzten. In Kürze wollen die Leipziger endlich den Geschäftsbericht für 2012 vorlegen. Offen ist auch der Termin für das Aktionärstreffen. Auf der Firmenhomepage steht immer noch: „Die ordentliche Hauptversammlung der Softline AG für das Geschäftsjahr 2012 findet voraussichtlich im Oktober/November 2013 in Leipzig statt.“ An der Börse macht sich derweil Hoffnung breit. Seit Anfang Oktober hat die Softline-Aktie um 40 Prozent an Wert gewonnen, so dass sich eine Marktkapitalisierung von 7,7 Mio. Euro ergibt. Weitere Informationen über die wirtschaftliche Situation von Softline finden Sie HIER.

  Kurs: 0,000 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

In einer 45 Seiten umfassenden Studie haben sich die Analysten der Berenberg Bank die Aktie von RWE vorgenommen und kommen zu dem Schluss: Verkaufen! Ihrer Meinung nach ist der Titel  – gemessen an früheren Bewertungsrelationen – klar zu teuer. Das Kursziel setzen die Banker bei 21,80 Euro an. Das entspräche einem Rückschlagspotenzial von knapp 20 Prozent. Zudem gehen die Experten davon aus, dass der Stromversorger wohl nicht um eine Kapitalerhöhung vorbei kommt. Auf Basis der 2015er-Prognosen der Berenberg Bank wird der DAX-Wert mit einem KGV von 12,4 gehandelt. Die Neun-Monats-Zahlen von RWE sind für den 14. November angesetzt. Von Januar bis September verlor die Aktie um rund ein Drittel an Wert. Seit Anfang September hat sich die Stimmung für den Titel allerdings deutlich verbessert.

RWE  Kurs: 37,300 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
RWE
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
703712 37,300 Halten 26.057,61
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
20,16 15,50 1,30 28,28
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,45 - 1,99 18,09
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,80 0,85 2,28 28.04.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2021 12.08.2021 12.11.2020 16.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
8,68% 17,66% 7,90% 20,48%
    

 

Nur wenige Tage nach dem Turbostart an der Nasdaq, hat der Indexdienstleister Solactive die Aktie des 3-D-Druckerherstellers Voxeljet per Schnelleintritt in den „3D Printing Index“ aufgenommen. Damit umfasst der Solactive 3D Printing Index ab 25. Oktober folgende acht Unternehmen aus den Bereichen Hard- und Software: 3D Systems (WKN: 888346), Arcam, Autodesk (WKN: 869964), Cimatron (WKN: A0JM3C), Exone (WKN: A1KCMF), Proto Labs (WKN: A1JUHT), Stratasys (WKN: A1J5UR) und Voxeljet (WKN: A1W556). „Der Nutzen der Fast Entry Regelung zeigt sich insbesondere bei jungen und dynamischen Branchen mit einer relativ geringen Anzahl ausreichend großer und liquider Unternehmen, bei denen der Pool potentieller Unternehmen durch Börsengänge sukzessive erweitert wird“, sagt der bei Solactive für den Bereich Equity Indexing verantwortliche Henning Kahre. Eine ausführliche Analyse zu Voxeljet von boersengefluester.de finden Sie HIER.


 

Mit der Aktie der Comdirect Bank ließ sich im laufenden Jahr bislang keine überzeugende Performance erzielen. Insbesondere nach dem Dividendenabschlag von 0,44 Euro Mitte Mai ging es mit dem Kurs unterm Strich nur noch seitwärts. Mit Vorlage der Neun-Monats-Zahlen hat die zu gut 81 Prozent im Besitz der Commerzbank befindliche Direktbank nun ihr Ergebnisziel für 2013 von „mindestens” 65 Mio. Euro auf 75 Mio. Euro erhöht. Grund: Per Ende September kam die Comdirect mit 65,49 Mio. Euro bereits auf den eigentlich für das Gesamtjahr avisierten Gewinn vor Steuern. Angesichts der guten Vorgabe klingt die Prognose für das Gesamtjahr zunächst nicht sonderlich ambitioniert. Allerdings betont  Vorstandschef Thorsten Reitmeyer: „Schon eingerechnet ist dabei, dass wir im vierten Quartal wieder einen deutlich höheren Werbedruck entfalten werden als im bisherigen Jahresverlauf.“ Das Ergebnis je Aktie erreichte nach neun Monaten 0,34 Euro und lag damit um 10,5 Prozent unter dem vergleichbaren Vorjahreswert. Für 2013 rechnet boersengefluester.de jetzt mit einem Ergebnis je Anteilschein von 0,39 Euro. Damit sollte erneut eine attraktive Dividendenausschüttung möglich sein. Auf Basis unserer Schätzung von 0,38 Euro kommt der SDAX-Wert auf eine Rendite von rund fünf Prozent. Das macht den Titel aussichtsreich. Die Hauptversammlung findet am 15. Mai 2014 statt.

  Kurs: 0,000 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.

Leave a Reply