ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 13,36%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 5,56%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 4,52%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 4,50%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 4,28%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 4,10%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 3,61%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,53%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 3,35%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,30%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,04%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,46%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,34%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,25%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,78%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,47%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,24%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,08%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,80%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 0,72%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,70%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,59%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,51%

ad pepper media International: Gute Gelegenheit

Der eigentlich spannende Termin steht am 21. Juli 2021 an. Dann wird Jens Körner, CEO von ad pepper media International auf der Montega-Plattform connect die am 15. Juli veröffentlichten Vorabzahlen zum zweiten Quartal erläutern. Mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von knapp 1,04 Mio. Euro hat der Spezialist für Performance-Marketing – für normale Verhältnisse – zwar ein immer noch ungewöhnlich hohes Betriebsergebnis erzielt. Im Zuge der Corona-Ausbreitung sind die Geschäftszahlen von ad pepper zwischenzeitlich aber derart durch die Decke gegangen, dass das jetzt für Q2 2021 ausgewiesene EBITDA der niedrigste Wert aus den vergangenen sechs „Corona-Quartalen“ ist. Bezogen auf das direkte Vergleichsquartal von 2020 ist das EBITDA um immerhin knapp 38,5 Prozent zurückgefallen. Zum Halbjahr steht ein um knapp 16,5 Prozent auf 2,34 Mio. Euro geschmolzenes EBITDA zu Buche.

Ist die Rekordjagd also vorbei? Nun: So pauschal lässt sich das nicht sagen. Zunächst einmal war ein Abflachen der Kurve ohnehin zu erwarten – sowohl saisonal, als auch was den Einfluss von COVID-19 anbelangt. Zudem hängt das Ausmaß des Ergebnisrückgangs auf Konzernebene stark mit der weiterhin rückläufigen Entwicklung bei der auf Leadgenerierung spezialisierten-Tochter ad pepper zusammen. Begründet werden die hinter den Erwartungen gebliebenen Zahlen von ad pepper mit dem „zögerlichen Buchungsverhalten von Großkunden im deutschen Markt“. Konkrete Namen nennt Vorstand Jens Körner in der Regel zwar nicht. Allerdings wurde zuletzt darüber getuschelt, dass das Karrierenetzwerk LinkedIn weiter auf die Bremse tritt. Nun: Die Verwendung des Plurals deutet darauf hin, dass es wohl noch andere Klienten gibt, von denen sich die Nürnberger mehr versprochen hatten.

ad pepper media  Kurs: 5,400 €

Die gute Nachricht ist derweil, dass die beiden anderen Beteiligungen ad agents (Performance-Agentur) und Webgains (Affiliate Marketing) ergebnistechnisch weiter wachsen oder im Fall von Webgains – zumindest bereinigt um einen Sonderfaktor von 626.000 Euro – stabil sind. Hintergrund des Ergebnisrückgangs bei Webgains im zweiten Quartal 2021 um knapp 48 Prozent auf 818.000 Euro sind in erster Linie vergleichsweise niedrige Auflösungen nicht ausgezahlter Affiliate-Guthaben von Kunden. Dieser positiv wirkende Effekt war im zweiten Quartal 2020 ungewöhnlich hoch. Bei diesen turnusmäßigen Ausbuchungen von Verbindlichkeiten sind deutliche Schwankungen freilich an der Tagesordnung und lassen kaum direkte Rückschlüsse aufs operative Geschäft zu.

Eher untergegangen ist nach Auffassung von boersengefluester.de auch der ansprechende Erlösausblick von netto rund 7 Mio. Euro für das dritte Quartal 2021. Offenbar rechnet ad pepper media mit Nachholeffekten oder auch Neugeschäft mit Branchen abseits des E-Commerce-Sektors, die zuletzt keine Corona-bedingte Sonderkonjunktur zu verzeichnen hatten. Insgesamt bleibt unser Investmentszenario voll intakt. Und wenn die Bewertung der Aktie bei Kursen um 6,50 Euro aus unserer Sicht interessant war, dann ist sie es auf dem aktuellen Niveau von 5,50 Euro – entsprechend einer Marktkapitaliiserung von gut 118 Mio. Euro – umso mehr. Dafür reicht schon ein flüchtiger Blick Richtung New York, wo das Affiliate-Marketing Startup Impact – in gewisser Weise durchaus mit Webgains vergleichbar – zuletzt eine Finanzierungrunde über 150 Mio. Dollar auf Basis einer Gesamtbewertung von 1,5 Mrd. Dollar durchgeführt hat (siehe dazu den Online-Artikel auf TechCrunch HIER). Für das kommende Jahr ist dann sogar ein IPO geplant.

Bemerkenswert: Dem Vernehmen nach kam Impact zuletzt “nur” auf Brutto-Erlöse von gut 100 Mio. Dollar. So gesehen fügt sich auch das Fazit der neuesten Montega-Studie (Kursziel: 8,10 Euro) ins Bild: „Insgesamt geben die vorläufigen Q2-Zahlen ein gemischtes Bild ab. Da für uns jedoch das Wachstum bei Webgains im Fokus der Equity Story steht und wir davon überzeugt sind, dass die Schwäche bei ad pepper media nur temporär ist, bewerten wir die aktuelle Underperformance als gute Kaufgelegenheit.“

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
ad pepper media
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
940883 5,400 Kaufen 116,10
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
23,48 27,22 0,90 234,78
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,04 34,33 4,53 14,21
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 18.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
21.05.2021 24.08.2021 18.11.2021 25.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-7,60% -1,09% 10,66% 53,41%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 56,01 61,16 18,72 20,27 21,79 25,62 29,80
EBITDA1,2 0,54 1,75 2,21 1,35 3,51 6,56 8,45
EBITDA-Marge3 0,96 2,86 11,81 6,66 16,11 25,60 28,36
EBIT1,4 0,24 1,61 1,82 1,03 2,52 5,45 7,40
EBIT-Marge5 0,43 2,63 9,72 5,08 11,57 21,27 24,83
Jahresüberschuss1 0,14 1,10 1,14 0,54 1,92 4,34 4,50
Netto-Marge6 0,25 1,80 6,09 2,66 8,81 16,94 15,10
Cashflow1,7 1,63 0,02 3,10 -1,52 6,48 3,38 8,40
Ergebnis je Aktie8 0,01 0,03 0,03 0,01 0,06 0,17 0,20
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young
Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der ad pepper media International N.V. und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der Aktie von ad pepper. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der ad pepper media International N.V.. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.