ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 13,84%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,10%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 4,55%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,47%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 3,72%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,71%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,61%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 2,53%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,12%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,02%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 1,93%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,62%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 1,49%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,33%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,21%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,19%
VQT
VA-Q-TEC
Anteil der Short-Position: 1,17%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,00%
SY1
Symrise
Anteil der Short-Position: 0,69%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,61%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 0,55%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,51%

A.S. Création: Russische Töchter machen Probleme

Anfang August, zur Vorlage des Halbjahresberichts, hatte A.S. Création die ursprünglichen Ziele für 2013 noch bestätigt, wenngleich der Vorstand sie damals bereits als „ambitioniert“ bezeichnete. Nun muss der Tapetenhersteller einräumen, dass er die Planungen für das laufende Jahr „wahrscheinlich nicht mehr erreicht werden wird“. Hintergrund ist der enttäuschende Geschäftsverlauf der beiden russischen Konzerntöchter. Zum Halbjahr berichtete A.S. Création von hohen Ausschussquoten, geringen Wirkungsgraden und Verzögerungen bei der Vermarktung der Produkte aus der russischen Produktion. Hintergrund: Das Gemeinschaftsunternehmen A.S. & Palitra hatte erst Ende Oktober 2012 die Produktion aufgenommen. Ursprünglich hatten die Gummersbacher für den Gesamtkonzern bei Umsätzen zwischen 210 und 220 Mio. Euro mit einem Jahresüberschuss zwischen 9 und 11 Mio. Euro gerechnet. Eine konkrete Prognose will das Unternehmen mit der Vorlage der Neun-Monats-Zahlen am 4. November bekanntgeben.

 

A.S. Création  Kurs: 24,800 €

 

Zum Halbjahr kam A.S. Création bei leicht höheren Erlösen von 104,75 Mio. Euro auf einen Überschuss von 4,18 Mio. Euro. Diese lag um rund 23 Prozent unterhalb des vergleichbaren Vorjahresergebnisses. Der Börsenwert des Unternehmens beträgt rund 110 Mio. Euro und liegt damit um etwa 15 Prozent oberhalb des zuletzt ausgewiesenen Eigenkapitals von 96 Mio. Euro. Wirklich teuer ist die Aktie also nicht, dennoch dürften die Investoren zunächst abwarten, wann die Gesellschaft die Probleme in Russland in den Griff bekommt. Positiv: Innerhalb der anderen Konzerngesellschaften sollen die Geschäfte „fast durchgängig im Rahmen oder über ihren jeweiligen Ergebnisplanungen“ liegen. Sollte A.S. Création für 2013 etwa einen lediglich halbwegs konstanten Überschuss von 7 Mio. Euro erzielen, entspräche das einem Ergebnis je Aktie von rund 2,35 Euro. Bei einem Überschuss von 11 Mio. Euro würde der Gewinn pro Anteilschein rund 3,65 Euro betragen. Für 2014 scheint diese Zahl auf jeden Fall realistisch. Demnach käme das Papier auf ein KGV im Bereich um zehn.

Unrealistisch scheint hingegen die bisherige Unterstellung der Analysten, dass A.S. Création für 2013 erneut wieder die Dividende erhöht. Zuletzt hatte das Unternehmen die Ausschüttung von 0,75 auf 1,20 Euro pro Anteilschein angepasst. Auf Basis einer konstanten Dividende von 1,20 Euro käme der Titel auf eine leicht überdurchschnittliche Rendite von 3,3 Prozent. Unterm Strich ist A.S. Création ein guter Value-Titel für Langfristanleger. Kurzfristig drängt sich aber kein Engagement auf. Wenig inspirierend sieht zudem der Chart aus. Die nächste tragfähige Unterstützungszone ist noch ein gutes Stück entfernt und befindet sich bei rund 32,50 Euro. Hier hatte der Kurs Mitte August 2013 zuletzt nach oben gedreht.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
A.S. Création
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1TNNN 24,800 Kaufen 74,40
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
10,33 15,56 0,66 81,58
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,95 10,61 0,51 6,37
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,90 0,90 3,63 06.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
06.05.2021 05.08.2021 04.11.2021 25.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-5,40% 5,70% 60,00% 92,25%
    


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.

Leave a Reply