Vectron Systems: Eine Null dranhängen

Damit hätten wohl selbst gnadenlose Optimisten nicht gerechnet: Nach einer Performance von 196 Prozent im Jahr 2015 hat der Anteilschein des Kassenherstellers Vectron Systems im laufenden Jahr bislang nochmals um 86 Prozent an Wert gewonnen. Damit türmt sich die Marktkapitalisierung beim gegenwärtigen Kurs von 54,75 Euro auf rund 90 Mio. Euro – das ist historischer Höchststand. Über die Hintergründe des Aufschwungs hat boersengefluester.de regelmäßig informiert, zuletzt etwa HIER. Die Story in Kurzform für Neueinsteiger: Das Münsteraner Unternehmen profitiert im Stammgeschäft von den gesetzlichen Anstrengungen, die Registrierkassen manipulationssicher gegen Steuerhinterziehung zu machen. Dabei ist Österreich schon mindestens einen Schritt weiter als Deutschland. Aber auch hierzulande wird der endgültige Gesetzesentwurf wohl in Kürze verabschiedet werden, wie zum Beispiel die Süddeutsche Zeitung HIER berichtet. Für Vecton bedeutet das immense Zusatzerlöse durch Software-Updates oder auch komplett neue Kassen.

Vermutlich wird dieses Geschäft in Deutschland aber erst ab 2019 so richtig klingeln, dafür dann aber umso lauter. Vectron-Vorstand Thomas Stümmler ließ auf der Kapitalmarktkonferenz von Egbert Prior jedenfalls durchblicken, dass die Schätzungen der Analysten „eher am unteren Ende“ des von ihm erwarteten Zusatzgeschäfts angesiedelt sind. Der eigentliche Kick für die Vectron-Aktie ist jedoch die nächste Ausbaustufe des bislang noch vorwiegend als Marketingkanal für Bäckereien und Gastronomie konzipierten Programms bonVito. Vectron strebt hier den großen Wurf an und will aus bonVito eine Endkundenplattform formen, die sämtliche Services der bislang dominierenden Bestell-, Coupon- und Reservierungsdienste im Gastrobereich vereint – und das zu deutlich günstigeren Konditionen für die Wirte, als sie bislang an die einschlägigen Anbieter berappen müssen. Um die für den Rollout nötige Marketingpower möglichst effizient und kostensparend zu entfalten, will Vectron nach Möglichkeit aber nicht im Alleingang vorgehen. „Es ist kein Geheimnis, dass es schon seit längerer Zeit Kooperationsgespräche gibt“, sagt Stümmler. Tiefer lässt sich der charismatische Manager noch nicht in die Karten schauen. Dabei hatte manch Investor wohl insgeheim gehofft, dass Stümmler auf der Prior-Konferenz ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern wird.

Wohin die Reise für Vectron im Optimalfall gehen könnte, wollte Stümmler bei seinem Vortrag auf dem Regionalflughafen in Frankfurt-Egelsbach allerdings auch nicht verschweigen: „Wenn man glaubt, dass bonVito klappt, muss man an den aktuellen Kurs wohl noch eine Null dranhängen.“ Viel mehr gibt es derzeit wohl nicht zu sagen, wobei die Aussage jetzt bitte nicht als das neue Kursziel von boersengefluester.de verstanden werden soll.

 

Vectron Systems  Kurs: 90,890 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Vectron Systems
WKN Kurs in € Einschätzung
A0KEXC 90,890 Kaufen
KGV 2018e KBV Börsenwert in Mio. €
53,46 11,76 149,97
Dividende '16 in € HV-Termin Div.-Rendite in %
0,45 23.06.2017 0,50

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017e
Umsatzerlöse1 22,67 21,41 22,42 25,21 33,25 37,00
EBITDA1,2 1,77 1,51 1,56 2,64 3,98 4,60
EBITDA-Marge3 7,81 7,05 6,96 10,47 11,97 12,43
EBIT1,4 0,88 0,96 1,02 2,06 3,45 3,92
EBIT-Marge5 3,88 4,48 4,55 8,17 10,38 10,59
Jahresüberschuss1 0,32 0,37 0,52 1,18 2,04 2,39
Netto-Marge6 1,41 1,73 2,32 4,68 6,14 6,46
Cashflow1,7 0,60 0,24 1,84 1,51 2,55 2,90
Ergebnis je Aktie8 0,21 0,25 0,35 0.79 1,24 1,45
Dividende8 0,30 0,30 0,30 0,45 0,45 0,45
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2016 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: KJP TreuConsult

 

Foto: pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.