Eyemaxx Real Estate: “Neue Anleihe bietet Anlegern Betongold”

2014 M.Mueller_eyemaxx-3017

Erneut tritt der österreichische Immobilienentwickler Eyemaxx Real Estate als Emittent einer Anleihe auf. Die Schuldverschreibung ist mit einem Kupon von 7,00 Prozent ausgestattet und kann noch bis zum 16. März 2016 gezeichnet werden. Auf der Kapitalmarktkonferenz von Egbert Prior auf dem Regionalflughafen in Frankfurt Egelbachs stellte Dr. Michael Müller, Mehrheitsaktionär und Alleinvorstand von Eyemaxx den neuen Bond vor. boersengefluester.de hat Firmenchef Müller zu den wichtigsten Details der Anleihe befragt.

Herr Müller, welche Sicherheiten bietet die neue Eyemaxx-Anleihe?

Dr. Michael Müller: Unsere Anleihe (WKN: A2AAKQ) ist mit Grundpfandrechten von Immobilien in Deutschland und Österreich besichert, deren Wert mit 34,9 Mio. Euro das geplante Emissionsvolumen von 30 Mio. Euro deutlich übersteigt. Darüber hinaus  stellen wir die Mieten der erstrangigen Besicherungsobjekte für die Zinszahlungen als Sicherheit zur Verfügung. Hinzu kommen etliche Schutzrechte für Anleihegläubiger wie u.a. Ausschüttungsbeschränkung, eine Mindesteigenkapitalquote oder eine Change-of-Control-Klausel in Verbindung mit einer Ratingherabstufung. Die Anleihe wurde von Creditreform mit der Note BBB bewertet. Damit ist sie Investmentgrade. Insgesamt bieten wir Anlegern mit unserer neuen Anleihe also echtes Betongold.

Was ist das Besondere an Ihrem Kupon?

Gerade im aktuellen Niedrigzinsumfeld ist ein Kupon von sieben Prozent bei einer Laufzeit von fünf Jahren für Anleger natürlich sehr attraktiv. Zudem zahlen wir halbjährlich Zinsen, nämlich jeweils am 18. September und am 18. März. Bereits am 18. September 2016 werden also erstmal Zinsen gezahlt. Mit der hohen Sicherheit und diesem attraktiven Kupon haben wir für Anleger ein sehr interessantes Paket geschnürt.

Wie entwickelt sich die Eyemaxx Real Estate AG aktuell?

Wir sind ein profitables Immobilienunternehmen und weisen einen langjährigen Track Rekord auf. Im Geschäftsjahr 2014/15 (per 31. Oktober 2015) haben wir unser Ergebnis nach Steuern um 73 Prozent auf 4,03 Mio. Euro gesteigert. Mit einem Eigenkapital von 28,5 Mio. Euro zum Ende unseres Geschäftsjahrs 2015 und einer Eigenkapitalquote von mehr als 30 Prozent sind wir solide aufgestellt. Unsere Auftragslage ist sehr gut. Unsere Produktpipeline in den Bereichen Wohnen, Pflege und Gewerbe umfasst aktuell ein Volumen von rund 200 Mio. Euro. Um den laufenden Cashflow durch Mieteinnahmen zu steigern, wollen wir unseren Bestand an Gewerbeimmobilien in Deutschland und Österreich weiter ausbauen.

Vielen Dank Herr Dr. Müller für die Antworten.

 

Eyemaxx Real Estate  Kurs: 7,780 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Eyemaxx Real Estate
WKN Kurs in € Empfehlung
A0V9L9 7,780 Kaufen
KGV 2017e KBV Börsenwert in Mio. €
11,11 1,17 33,37
Dividende '15 in € HV-Termin Div.-Rendite in %
0,20 28.06.2016 2,57

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016e
Umsatzerlöse1 1,53 2,40 1,57 2,32 3,15
EBITDA1,2 4,97 6,91 7,64 9,84 10,60
EBITDA-Marge3 324,84 287,92 486,62 424,14 336,51
EBIT1,4 4,83 6,73 7,40 9,61 10,40
EBIT-Marge5 315,69 280,42 471,34 414,22 330,16
Jahresüberschuss1 2,57 3,11 2,33 4,03 5,50
Netto-Marge6 167,97 129,58 148,41 173,71 174,60
Cashflow1,7 0,04 -3,93 -2,99 -0,76 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,47 1,04 0,57 1.170 1,28
Dividende8 0,30 0,00 0,20 0,20 0,20
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

 Neu: Geschäftsbericht 2015 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Ebner Stolz

 

 

About Gereon Kruse

Über den Autor: Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte.