Deutsche Grundstücksauktionen: Feiner Renditewert

Michael Plettner, Vorstand der Deutschen Grundstücksauktionen, gab sich ganz bescheiden bei der Präsentation auf der 23. MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz: „Wir sind eine exotische Nische in diesem Geschäft.“  Verstecken braucht sich die Gesellschaft freilich nicht. Seit mittlerweile drei Jahren erzielt die auf Präsenz- und Onlineauktionen für Immobilien spezialisierte Gesellschaft Objektumsätze von jeweils mehr als 100 Mio. Euro. Die Netto-Courtage – das entspricht bei der Deutschen Grundstücksauktionen dem Umsatz – bewegte sich dabei jeweils im Bereich um gut 10 Mio. Euro. Zum Vergleich: Die Marktkapitalisierung liegt bei rund 25 Mio. Euro – alles sehr übersichtlich also. Dennoch genießt die Aktie in der Spezialwerteszene einen guten Ruf. Insbesondere bei dividendenorientierten Anlegern steht der Titel hoch im Kurs. Zu den Hauptversammlungen der Berliner kommen regelmäßig rund 200 Aktionäre, was eine sehr ordentliche Zahl ist. Seit mittlerweile 18 Jahren zahlt das Unternehmen eine Dividende, sogar für das Krisenjahr 2009 gab es eine Ausschüttung. Zur Hauptversammlung am 26. Juni 2017 steht eine um 2 Cent auf 0,72 Euro je Aktie erhöhte Dividende auf der Agenda. Damit bringt es der Small Cap auf eine Rendite von immerhin rund 4,6 Prozent.

 

Dt. Grundstücksauktionen  Kurs: 14,290 €

 

Für das laufende Jahr hat sich Plettner vorgenommen, den Objektumsatz erneut über der Marke von 100 Mio. Euro zu halten. Perspektivisch hält er sogar eine Größenordnung von 120 Mio. Euro für realistisch. Wachstumstreiber sind insbesondere die Tochter Westdeutsche Grundstücksauktionen sowie die Internetauktionen. Zurzeit druckt die Gesellschaft noch mehr als 60.000 Kataloge mit einer Beschreibung der wichtigsten Objekte. „Das ist einer unserer höchsten Kostenpositionen“, sagt Plettner. Der Aktienkurs entwickelt sich sehr ordentlich, allein in den vergangenen sechs Monaten ging es um 17 Prozent nach oben. Die Analysten von GBC siedeln das Kursziel bei 17,10 Euro an – ein wenig Potenzial ist also noch vorhanden. Erfreulich ist für boersengefluester.de das klare Bekenntnis zum Kapitalmarkt, was sich auch im Wechsel vom Entry Standard in das neue Börsensegment Scale ausdrückt. „Das sind wir unseren Aktionären schuldig“, sagt Plettner. Schade eigentlich, dass die Präsentation der Deutschen Grundstücksauktionen auf der MKK so vergleichsweise wenig Zuhörer anlockte. Aber so ist es eben häufig im Spezialwertebereich: Eine Reihe von Unternehmen fristet regelmäßig ein Mauerblümchendasein, egal wie interessant die Geschäftsmodelle eigentlich sind. Da haben es Firmen wie bet-at-home.com, Vectron Systems oder MBB deutlich einfacher.

Eine der größten Herausforderungen im aktuell boomenden Immobilienmarkt wird es sein, entsprechend attraktive Objekte eingeliefert zu bekommen. Schließlich kämpft die Deutsche Grundstückausauktionen gegen namhafte Konkurrenz: von den einschlägigen Immobilienportalen über die großen Makler bis hin zu den Verkaufsorganisationen der Banken und Sparkassen. „Zu uns kommen häufig Leute, die ihre Immobilien woanders nicht losschlagen konnten. So gesehen sind wir auch so etwas wie das Ende der Nahrungskette“, sagt Vorstand Plettner. Sei es drum: Für boersengefluester.de ist der Small Cap eine charmante Alternative zu den vielen bekannten Aktien aus dem Immobiliensektor. Den Geschäftsbericht mit allen Zahlen wird die Deutschen Grundstücksauktionen noch im Mai veröffentlichen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Dt. Grundstücksauktionen
WKN Kurs in € Einschätzung
553340 14,290 Kaufen
KGV 2018e KBV Börsenwert in Mio. €
14,43 3,07 22,86
Dividende '16 in € HV-Termin Div.-Rendite in %
0,72 26.06.2017 5,04

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017e
Umsatzerlöse1 9,68 9,18 10,39 10,33 10,59 10,90
EBITDA1,2 2,50 0,90 1,64 1,71 1,85 1,98
EBITDA-Marge3 25,83 9,80 15,78 16,55 17,47 18,17
EBIT1,4 2,42 0,86 1,57 1,64 1,70 1,78
EBIT-Marge5 25,00 9,37 15,11 15,88 16,05 16,33
Jahresüberschuss1 2,09 0,59 1,05 1,13 1,32 1,46
Netto-Marge6 21,59 6,43 10,11 10,94 12,46 13,39
Cashflow1,7 2,17 0,66 1,12 1,20 1,39 1,46
Ergebnis je Aktie8 1,31 0,37 0,66 0.71 0,83 0,86
Dividende8 1,30 0,39 0,65 0,70 0,72 0,74
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2016 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Martin Kowert

 

Foto: pixabay

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.