Aktuell zu Ihren Aktien: Softing, Voxeljet, IFA Hotel & Touristik, Nabaltec, Frosta, AS Création

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Unternehmensmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Einschätzungen von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

Mit ein paar Tagen Nachlauf hat die Notiz von Softing ein Feuerwerk auf die vorläufigen Jahreszahlen gezündet. So bewegt sich der Aktienkurs des Anbieters von elektronischen Messgeräten und Tools zur Fahrzeugdiagnose mit gut 13 Euro mittlerweile um mehr als 20 Prozent über dem Niveau vor Bekanntgabe der Eckdaten für 2015. Honoriert haben die Investoren insbesondere, dass der Vorstandsvorsitzende Wolfgang Trier – parallel zur Vorlage der Zahlen – 9.500 Softing-Aktien zum Durchschnittskurs von 10,87 Euro gekauft hat. Solche Insidertransaktionen kommen gut an auf dem Parkett. „Das Potenzial liegt über dem, wo der aktuelle Kurs liegt“, sagte Trier zudem in einem Interview mit Börsen Radio Network. Gleichzeitig betonte der Manager noch einmal, dass Softing sein US-Geschäft massiv ausbaut und sich die Qualität der Umsätze auch durch eine Verschiebung von Hardware Richtung Software in den kommenden Jahren „dramatisch“ verbessern wird. Letztlich gewinnt auch für Softing der Aspekt wiederkehrende Erlöse immer mehr an Bedeutung. Maßgeblich in den Renditekennzahlen niederschlagen, wird sich diese Entwicklung aufgrund des üblichen Orderverhaltens der Kunden beim Anlauf neuer Produkte zwar vermutlich erst ab 2017. Doch auch für 2016 gibt es noch „ein paar Joker“, wie Trier in dem Interview durchblicken ließ. Boersengefluester.de bleibt daher bei der Kaufen-Einschätzung für den Small Cap (lesen Sie dazu auch unseren jüngsten Beitrag HIER). Kapitalisiert ist Softing zurzeit mit knapp 91 Mio. Euro. Die Analysten von Warburg Research hatten zuletzt eine Größenordnung von knapp 108 Mio. Euro – das sind 15,50 Euro je Aktie – als faires Niveau bezeichnet. Zur Einordnung: 2015 kam Softing auf Rekorderlöse von 82,3 Mio. Euro und zog daraus ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 7,1 Mio. Euro. Erklärtes Ziel von Trier ist es jedoch, die EBIT-Margen möglichst schnell wieder in zweistellige Regionen zu hieven.

 

Softing  Kurs: 11,700 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Softing
WKN Kurs in € Einschätzung
517800 11,700 Kaufen
KGV 2017e KBV Börsenwert in Mio. €
15,19 2,00 81,43
Dividende '16 in € HV-Termin Div.-Rendite in %
0,25 03.05.2017 2,14

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016e
Umsatzerlöse1 49,39 52,55 74,53 82,31 84,00
EBITDA1,2 8,26 9,37 10,10 10,80 11,10
EBITDA-Marge3 16,72 17,83 13,55 13,12 13,21
EBIT1,4 4,92 6,21 5,89 5,47 5,50
EBIT-Marge5 9,96 11,82 7,90 6,65 6,55
Jahresüberschuss1 3,50 4,29 3,80 4,48 4,15
Netto-Marge6 7,09 8,16 5,10 5,44 4,94
Cashflow1,7 7,79 6,03 6,31 8,65 9,10
Ergebnis je Aktie8 0,59 0,69 0,58 0.65 0,60
Dividende8 0,27 0,35 0,25 0,15 0,25
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2016 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

Wieder nur eine Strohfeuer oder womöglich doch der Start in eine bessere Börsenzukunft? Diese Frage stellen sich zurzeit mal wieder die Aktionäre des 3D-Druckerherstellers Voxeljet. Seit der jüngsten Besprechung von boersengefluester.de Anfang Februar (zu dem Beitrag kommen Sie HIER) ist der Anteilschein jedenfalls um schlappe 50 Prozent in die Höhe geschossen. Klar: Mit Blick auf den Langfristchart – vor zwei Jahren kostete der Titel noch etwa 25 Euro – ist zwar noch nicht viel passiert. Bemerkenswert ist die Entwicklung aber trotzdem. Immerhin gab es seit der Konkretisierung der Prognose für 2016 keine wesentlichen Neuigkeiten. Und die Darlehensvereinbarung mit der Kreissparkasse Augsburg über insgesamt 4 Mio. Euro zur Finanzierung der neuen Büro- und Produktionshallen am Stammsitz im bayerischen Friedberg dürfte wohl kaum für den Aufschwung verantwortlich zeichnen. Und so geht die Kursrally im Wesentlichen wohl auf das Konto der ebenfalls Richtung Norden ziehenden Notierungen von US-Wettbewerbern wie 3D Systems oder Stratasys. Aber auch in heimischen Gefilden tut sich was: Immerhin hat es SLM Solutions aus Lübeck per 21. März 2016 endlich in den TecDAX geschafft. Letztlich waren die meisten Aktienkurse von 3D-Druckerhersetllern so tief abgestürzt, dass eine Gegenreaktion einfach überfällig war. Unter Kennzahlengesichtspunkten wird Voxeljet zwar immer noch recht sportlich gehandelt. Aber es besteht zumindest die reelle Chance, dass der Titel mit Heimatbörse Nasdaq in den kommenden Jahren seine Bewertung hineinwächst. Zudem waren die jüngsten Meldungen von Voxeljet gar nicht mal so übel. Die Gesellschaft treibt die internationale Expansion voran und nutzt die Möglichkeit, das Wachstum über Zukäufe zu beschleunigen. Das Tempo ist zwar deutlich langsamer als ursprünglich vermutet. Aber auch für die Hersteller von professionellen 3D-Druckern gelten eben die normalen Gesetze der Wirtschaft. Boersengefluester.de bleibt daher bei der Empfehlung: Halten. Um nicht wieder kalt erwischt zu werden, sollten Investoren die weitere Kursentwicklung aber genau verfolgen und sich mit Stoppkursen absichern.

 

Voxeljet ADR  Kurs: 3,299 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Voxeljet ADR
WKN Kurs in € Einschätzung
A1W556 3,299 Halten
KGV 2017e KBV Börsenwert in Mio. €
- 1,13 61,36
Dividende '16 in € HV-Termin Div.-Rendite in %
0,00 31.05.2016 0,00

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016e
Umsatzerlöse1 8,71 11,69 16,16 24,06 22,85
EBITDA1,2 2,02 -0,52 -2,05 -6,43 -7,55
EBITDA-Marge3 23,19 -4,45 -12,69 -26,72 -33,04
EBIT1,4 -0,82 -0,89 -4,19 -9,41 -9,80
EBIT-Marge5 -9,41 -7,61 -25,93 -39,11 -42,89
Jahresüberschuss1 0,21 -2,71 -4,33 -9,60 -9,90
Netto-Marge6 2,41 -23,18 -26,79 -39,90 -43,33
Cashflow1,7 0,43 -1,64 -5,02 -7,50 -11,95
Ergebnis je Aktie8 0,01 -0,17 -0,23 -0.52 -0,53
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2016 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: KPMG

Die Komaphase der Aktie von IFA Hotel & Touristik ist beendet. Kurz nachdem boersengefluester.de zum wiederholten Mal über die günstige Bewertung des Hotelbetreibers berichtet hat (zu dem Beitrag kommen Sie HIER), ist mächtig Leben in die Notiz gekommen. In der Spitze ist der Kurs bis auf 5,80 Euro geschossen. Den fairen Wert des mehrheitlich zur spanischen Touristikgruppe Lopesan gehörenden Unternehmens, spiegelt aber auch dieses Niveau wohl nur ansatzweise wider. Offen ist freilich, was die Hintergründe der plötzlichen Vitalisierung des Small Caps sind. An dem bis Ende April laufenden Aktienrückkaufprogramm kann es eigentlich nicht liegen. Schließlich ist der maximale Erwerbspreis auf 5,30 Euro gedeckelt. Zudem finden sich auf der Homepage von IFA Hotel & Touristik keine Hinweise auf Rückkaufaktivitäten. Getuschelt wird in der Spezialwerteszene allerdings, dass die Duisburger Ende April ganz starke Zahlen für 2015 präsentieren werden. Trotz aller Risikoabschläge wegen des geringen Streubesitzes: Letztlich gibt es keinen schlagenden Grund, warum der Titel mit einem Discount von knapp einem Drittel auf den Buchwert gehandelt wird. Auf die ebenfalls attraktive Relation von Enterprise Value (EV = Börsenwert plus Nettofinanzschulden) zum Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) hatten wir ohnehin schon hingewiesen – das entsprechende Multiple beträgt hier gerade einmal rund 8,5. Wir bleiben daher bei unserer Einschätzung: Kaufen.

 

IFA Hotel & Touristik  Kurs: 7,750 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
IFA Hotel & Touristik
WKN Kurs in € Einschätzung
613120 7,750 Kaufen
KGV 2017e KBV Börsenwert in Mio. €
11,23 0,83 153,45
Dividende '16 in € HV-Termin Div.-Rendite in %
0,10 21.07.2016 1,29

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016e
Umsatzerlöse1 107,80 109,17 115,27 125,57 142,50
EBITDA1,2 24,90 22,60 28,90 30,00 41,00
EBITDA-Marge3 23,10 20,70 25,07 23,89 28,77
EBIT1,4 14,19 12,29 18,95 17,53 29,00
EBIT-Marge5 13,16 11,26 16,44 13,96 20,35
Jahresüberschuss1 7,46 6,04 14,06 12,90 22,50
Netto-Marge6 6,92 5,53 12,20 10,27 15,79
Cashflow1,7 15,30 16,20 23,50 23,60 23,00
Ergebnis je Aktie8 0,37 0,29 0,69 0.65 1,14
Dividende8 0,20 0,00 0,15 0,10 0,10
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2016 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Deloitte & Touche

Aus den Kühlregalen der Einzelhändler kennt wohl so ziemlich jeder Konsument die Marke Frosta. Zudem werden die Hersteller von TK-Produkten wie Fischstäbchen regelmäßig in Fernsehberichten durchleuchtet. Es gibt aber auch lesenswerte Hintergrundgeschichten wie kürzlich etwa in ZEIT ONLINE über den Frosta-Chef – zu dem Beitrag kommen Sie HIER. Kaum jemand berichtet dagegen über die Frosta-Aktie. Dabei markiert die Notiz des Small Caps zurzeit beinahe täglich All-Time-Highs. Einen vorläufigen Überblick zum Geschäftsverlauf des vergangenen Jahres wird es vermutlich erst Ende März geben. Die Bilanzvorlage ist für den 6. April angesetzt. Als Belastung für die Gesellschaft hatte sich zuletzt der feste Dollar gezeigt, denn ein Großteil der Rohwaren wird in der US-Währung eingekauft. Offiziell ging das Unternehmen aus Bremerhaven zuletzt von einem „leicht rückläufigen“ Ergebnis für 2015 aus. Das aber noch nichts heißen. In der jüngeren Vergangenheit hat Frosta regelmäßig extrem positiv überrascht. Für 2014 gab es eine Dividende von 1,36 Euro je Anteilschein. Sollte Frosta diesen Satz halten, käme der Titel auch auf dem aktuellen Niveau von fast 44 Euro noch auf eine Rendite von gut drei Prozent. Die Markkapitalisierung des im Entry Standard notierten Unternehmens beträgt fast 300 Mio. Euro. Doch obwohl sich offiziell deutlich mehr als die Hälfte der Aktien im Streubesitz befinden, sind die Handelsumsätze einigermaßen überschaubar. Trotzdem: Für boersengefluester.de ist der Titel schon immer ein knackiges Investment gewesen.

 

Frosta  Kurs: 59,251 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Frosta
WKN Kurs in € Einschätzung
606900 59,251 Kaufen
KGV 2017e KBV Börsenwert in Mio. €
20,09 3,25 403,65
Dividende '16 in € HV-Termin Div.-Rendite in %
1,36 17.06.2016 2,30

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016e
Umsatzerlöse1 379,92 386,42 407,84 439,95 462,00
EBITDA1,2 21,50 29,50 36,00 37,55 41,20
EBITDA-Marge3 5,66 7,63 8,83 8,54 8,92
EBIT1,4 10,27 18,18 24,79 26,10 28,40
EBIT-Marge5 2,70 4,70 6,08 5,93 6,15
Jahresüberschuss1 6,08 12,04 17,25 18,21 19,30
Netto-Marge6 1,60 3,12 4,23 4,14 4,18
Cashflow1,7 16,44 29,92 32,42 17,59 26,00
Ergebnis je Aktie8 0,92 1,80 2,53 2.67 2,83
Dividende8 0,75 1,00 1,36 1,36 1,36
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2016 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Gräwe & Partner

Sonderlich populär ist Nabaltec an der Börse nicht unbedingt. Meist rutschen die Nachrichten des Spezialchemie-Unternehmens irgendwie durch in der Small-Cap-Szene. Eher statisch sehen auch die Kursziele der Analysten aus: Die Experten der Baader Bank raten seit vielen Monaten mit Kursziel 17,50 Euro zum Einstieg, Hauck & Aufhäuser ist ebenfalls dauerbullisch – zuletzt mit Kursziel 20 Euro. Derweil kostet die Nabaltec-Aktie rund 15 Euro. Wichtigste Erlösquelle des Unternehmens aus Schwandorf nördlich Regensburg sind mit einem Anteil von etwa zwei Drittel flammhemmende Füllstoffe. Der Rest entfällt auf keramische Rohstoffe mit verschiedenen Anwendungen: vom Automobilbereich bis hin zur Beimischung als Schleifmittel in Zahncremes. Die Geschäfte laufen ordentlich: Im vergangenen Jahr kam Nabaltec bei einem Erlösplus von 5,6 Prozent auf 151,3 Mio. Euro auf einen deutlich überproportionalen EBIT-Zuwachs von 14,2 Prozent. Das entspricht einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern von 14,5 Mio. Euro. Sowohl Umsatz als auch Betriebsgewinn lagen damit exakt im Rahmen der Prognosen des Vorstands. Mit einigen Fragezeichen ist dagegen die Entwicklung im laufenden Jahr versehen.

Zwar betont das Management, dass der Auftakt bislang positiv verlaufen sei. Offen ist jedoch, inwiefern die US-Tochter Nashtec unter dem Konkursverfahren des texanischen Rohstofflieferanten Sherwin Alumina leiden wird. „2016 wird ein anspruchsvolles Jahr für uns“, sagt Nabaltec-Technikvorstand Johannes Heckmann. Mit dem für Ende des Jahres geplanten altersbedingten Ausscheiden von Finanzvorstand Gerhard Witzany wird Heckmann zum CEO ernannt. Unmittelbare Auswirkungen auf die Aktionärsstruktur sind mit dem Wechsel nach heutiger Sicht allerdings nicht verbunden. „Als Großaktionär wird die Familie Witzany dem Unternehmen auch weiterhin eng verbunden bleiben“, heißt es offiziell. Hintergrund: Familie Witzany hält 29,87 Prozent der Aktien, Familie Heckmann sind 31,16 Prozent zuzurechnen. Der Rest befindet sich im Streubesitz. Das heißt: Von der gegenwärtigen Marktkapitalisierung von 119,5 Mio. Euro sind 46,6 Mio. Euro dem Free Float zuzurechnen. Im Normalfall reicht das für einen einigermaßen liquiden Börsenhandel. Die Bewertung ist derweil wenig anspruchsvoll: Auch unter Berücksichtigung der Nettofinanzschulden von knapp 62 Mio. Euro wird der Small Cap nur etwa mit dem Zehnfachen des für 2016 erwarteten EBIT gehandelt. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) liegt bei etwa 2,10 – auch das ein moderater Faktor. Boersengefluester.de kann sich gut vorstellen, dass der Small Cap perspektivisch die Marke von 20 Euro knackt. Am 29. April legt die Gesellschaft ihren Geschäftsbericht vor – inklusive Ausblick für 2016 und Dividendenvorschlag.

 

Nabaltec  Kurs: 14,395 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Nabaltec
WKN Kurs in € Einschätzung
A0KPPR 14,395 Kaufen
KGV 2017e KBV Börsenwert in Mio. €
15,65 2,03 115,16
Dividende '16 in € HV-Termin Div.-Rendite in %
0,15 27.06.2017 1,04

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016e
Umsatzerlöse1 129,21 132,93 143,34 151,35 162,00
EBITDA1,2 18,83 19,76 22,40 24,70 26,60
EBITDA-Marge3 14,57 14,86 15,63 16,32 16,42
EBIT1,4 10,02 10,53 12,67 14,52 15,40
EBIT-Marge5 7,75 7,92 8,84 9,59 9,51
Jahresüberschuss1 3,02 3,72 6,07 7,44 7,75
Netto-Marge6 2,34 2,80 4,23 4,92 4,78
Cashflow1,7 21,49 1,89 20,90 20,12 19,40
Ergebnis je Aktie8 0,26 0,33 0,69 0.84 0,77
Dividende8 0,00 0,06 0,12 0,15 0,15
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2016 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Deloitte & Touche

Nach der Nullrunde im Vorjahr nimmt der Tapetenhersteller AS Création die Dividendenzahlung erwartungsgemäß wieder auf. Für 2015 gibt es 0,60 Euro pro Anteilschein – was allerdings weniger ist als gedacht. Dabei schütten die Gummersbacher rund die Hälfte des Gewinns aus. Und hier liegt der Hase im Pfeffer: Mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 7,9 Mio. Euro und einem Überschuss von 3,3 Mio. Euro hat AS Création 2015 spürbar weniger verdient als gedacht. Lediglich beim Umsatz lag die Gesellschaft mit 166,5 Mio. Euro im Rahmen der zuvor genannten Spanne von 160 bis 170 Mio. Euro. Warburg Research war nach Vorlage des Neun-Monats-Berichts von einem EBIT für 2015 von immerhin 9,7 Mio. Euro ausgegangen. Der von Warburg prognostizierte Gewinn je war mit 2,46 Euro sogar mehr als doppelt so hoch wie das nun von AS Création gemeldete Ergebnis von 1,19 Euro pro Anteilschein. Das komplette Zahlenwerk für 2015 sowie den Ausblick legt das Unternehmen am 17. März vor. Verglichen mit dem Dezember-Hoch bei 33,60 Euro hat der Small Cap zwar bereits um gut ein Viertel korrigiert und damit einen Teil der enttäuschenden Zahlen vorweggenommen. Rein dividendenorientierte Investoren werden auf AS Création jedoch noch immer nicht abfahren. Die Rendite beträgt „gerade einmal“2,35 Prozent. Da gibt es eine Reihe von interessanteren Spezialwerten auf dem heimischen Kurszettel. Andererseits punktet der Titel in anderen Disziplinen: So wird AS Création mit einem Abschlag von gut 15 Prozent zum Buchwert gehandelt und auch die gesamte Marktkapitalisierung von 76,5 Mio. Euro wirkt angesichts der vorgelegten Zahlen vergleichsweise moderat. Vorerst stufen wir die Aktie auf „Halten“ zurück und warten den Ausblick des Vorstands ab.

 

AS Création  Kurs: 30,095 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
AS Création
WKN Kurs in € Einschätzung
A1TNNN 30,095 Halten
KGV 2017e KBV Börsenwert in Mio. €
12,54 0,97 90,29
Dividende '16 in € HV-Termin Div.-Rendite in %
0,90 04.05.2017 2,99

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016e
Umsatzerlöse1 198,91 199,82 189,13 166,52 172,00
EBITDA1,2 25,54 16,37 8,76 16,53 18,90
EBITDA-Marge3 12,84 8,19 4,63 9,93 10,99
EBIT1,4 15,73 10,24 3,31 7,88 10,25
EBIT-Marge5 7,91 5,12 1,75 4,73 5,96
Jahresüberschuss1 7,36 1,32 -9,34 3,29 7,40
Netto-Marge6 3,70 0,66 -4,94 1,98 4,30
Cashflow1,7 19,28 16,39 6,12 13,46 0,00
Ergebnis je Aktie8 2,67 0,48 -3,39 1.19 2,30
Dividende8 1,20 0,25 0,00 0,60 0,90
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2016 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 

About Gereon Kruse

Über den Autor: Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.